incidents

Data source: Verschiedene Organisationen und Projekte

821 rows where chronicler_name = "München Chronik"

View and edit SQL

Suggested facets: city, postal_code, district, street, house_number, date (date)

chronicler_name

  • München Chronik · 821
id ▼ description date url rg_id city county chronicler_name title factums motives postal_code state latitude longitude address age official tags contexts orig_county orig_city country orig_address district street house_number point_geom
15913 Unbekannte aus dem Spektrum der verschwörungsideologischen Pandemieleugner*innenszene hinterlassen zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt mit Sprühfarbe die Parole „Die Coronatoten liegen neben den Massenvernichtungswaffen im Irak“ aus dem Asphalt an der Theresienwiese. Damit verhöhnen sie die allein in Deutschland zu diesem Zeitpunkt seit Pandemiebeginn mehr als 70.000 Tausend an und mit Covid-19 verstorbenen Menschen. 2021-04-03 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/3-april-2021-verschwoerungsideologische-schmiererei/ https://muenchen-chronik.de/3-april-2021-verschwoerungsideologische-schmiererei/ München München (Stadt) München Chronik Verschwörungsideologische Schmiererei Schmiererei/Sprüherei Verschwörungsideologien 80336 Bayern 48.130895 11.550942       Corona Öffentlicher Raum allgemein   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15914 Eine Zeugin teilt der Polizei am Mittwoch gegen 21.00 Uhr per Notruf mit, dass ein Mann am Bahnhof in Haar „staatsschutzrelevante Parolen“ geäußert habe. Die Beamt*innen zeigen den 57-Jährigen mit Wohnsitz im Landkreis Ebersberg schließlich wegen Volksverhetzung an. Im Verlauf der Anzeigenaufnahme beleidigt der Mann zudem eine eingesetzte Beamtin. 2021-03-31 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/31-maerz-2021-extrem-rechte-parolen/ https://muenchen-chronik.de/31-maerz-2021-extrem-rechte-parolen/ München München (Stadt) München Chronik Extrem rechte Parolen Volksverhetzung Sonstiges   Bayern 48.11141 11.730623         ÖPNV   München, eis München Deutschland   München     <Binary data: 60 bytes>
15915 Einem Münchner fallen am Dienstag gegen 15.50 Uhr zwei bis dato unbekannte Männer auf, die am Karl-Preis-Platz urinieren. Als er die beiden Männer auf ihr Verhalten anspricht, reagieren diese mit rassistischen Äußerungen. Zudem versucht einer der beiden, nach dem 31-Jährigen zu treten. Dieser kann jedoch ausweichen und wird nicht getroffen. Die polizeiliche Täterbeschreibung lautet wie folgt: „männlich, 40 Jahre alt, ca. 170cm groß, dunklere Hautfarbe“ und „Bekleidung: dunkle Jacke, einer hatte einen dunklen Rucksack dabei und beide Männer wirkten betrunken“. 2021-03-30 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/30-maerz-2021-rassistischer-uebergriff/ https://muenchen-chronik.de/30-maerz-2021-rassistischer-uebergriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Übergriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 81669 Bayern 48.118086 11.608786         Öffentlicher Raum allgemein   München, Ramersdorf - Perlach Deutschland   Ramersdorf     <Binary data: 60 bytes>
15916 Eine Münchnerin fährt am Montag gegen 15.40 Uhr mit der U-Bahn. An der Haltestelle „Sendlinger Tor“ setzt sich eine 26-Jährige neben die Frau und äußert ihr gegenüber rassistische Beleidigungen. Sie trägt außerdem keinen vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz. Als die Betroffene die 26-Jährige auffordert, die Beschimpfungen zu unterlassen, wirft diese ihr einen Papierordner ins Gesicht. Die Betroffene wird dadurch leicht verletzt. Die Angreiferin kann festgenommen werden. 2021-03-15 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/15-maerz-2021-rassistischer-uebergriff/ https://muenchen-chronik.de/15-maerz-2021-rassistischer-uebergriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Übergriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 80336 Bayern 48.133441 11.566643         ÖPNV   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, nnt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15917 Ein mit 1,54 Promille alkoholisierter Mann, gegen den bereits für den Hauptbahnhof ein Hausverbot vorliegt, beleidigt gegen 18.45 Uhr Sicherheitskräfte der Deutschen Bahn im Bereich des Ausgangs Bayerstraße. Er zeigt ihnen u.a. den ausgestreckten Mittelfinger. Eine Streife des kommunalen Außendienstes und des Kreisverwaltungsreferates kommt schließlich zu Hilfe, da der Mann dem Hausverbot nicht nachkommt. Im weiteren Verlauf streckt der 53-Jährige den rechten Arm zum Hitlergruß nach oben und ruft laut „Sieg Heil“ . Er wird angezeigt. 2021-03-13 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/13-maerz-2021-hitlergruss/ https://muenchen-chronik.de/13-maerz-2021-hitlergruss/ München München (Stadt) München Chronik Hitlergruß Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Verherrlichung NS-Regime 80336 Bayern 48.140223 11.560971       Hitlergruß, Sieg Heil ÖPNV   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15918 Gegen 19.30 Uhr eskaliert eine polizeiliche Maßnahme im Bereich einer Trambahnhaltestelle am Ostbahnhof. Dort war es unmittelbar zuvor zu einer Schlägerei gekommen, infolgedessen die Polizei einzelne Personen  kontrolliert: ein 33-Jähriger verhält sich gegenüber den Beamt*innen aggressiv und unkooperativ, ballt die Fäuste und nähert sich den Einsatzkräften immer wieder bedrohlich. Weil sich der in Milbertshofen Wohnende nicht beruhigt, wird er zu Boden gebracht und fixiert. Während der Maßnahme spuckt der 33-Jährige in Richtung der Beamt*innen, beleidigt sie und versucht, nach ihnen zu treten und sie zu beißen. Zum gleichen Zeitpunkt tritt ein 50-Jähriger aus der Gruppe zu dem Geschehen hinzu und versucht, die mit dem 33-Jährigen beschäftigten Einsatzkräfte von diesem wegzuziehen. Daraufhin wird auch der 50-jährige, in Giesing Wohnende zu Boden gebracht und fixiert. In der weiteren Folge beleidigt der laut Polizei als „politisch motivierter Straftäter Rechts“ bekannte Mann einen Bundespolizisten rassistisch. Nun schaltet sich ein zusätzlicher, bis dahin völlig unbeteiligter 40-Jähriger ein und sucht Streit mit den Personen aus der betreffenden Personengruppe. Auch er wird zu Boden gebracht und fixiert. Unter Hinzunahme weiterer polizeilicher Unterstützung kann das „in hohem Maße öffentlichkeitswirksame“ Geschehen schließlich unter Kontrolle gebracht werden. 2021-03-13 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/13-maerz-2021-rassistische-beleidigung-bei-polizeikontrolle/ https://muenchen-chronik.de/13-maerz-2021-rassistische-beleidigung-bei-polizeikontrolle/ München München (Stadt) München Chronik Rassistische Beleidigung bei Polizeikontrolle Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung Rassismus 80331 Bayern 48.128256 11.603694         ÖPNV   München, nnt Deutschland         <Binary data: 60 bytes>
15919 Ein unbekannter Mann, der in Begleitung eines weiteren Mannes und einer weiblichen Person ist, gerät am Freitag gegen 21.15 Uhr in der Bad-Schachener-Straße in eine zunächst verbale Auseinandersetzung mit einem 28-Jährigen aus dem Landkreis Pfaffenhofen. Der Streit war laut einer unbeteiligten Zeugin an dem Vorwurf entbrannt, dass der Mann die Begleitung des unbekannten Täters „anzüglich angestarrt bzw. mit seinem Handy gefilmt habe“. Im Laufe der Auseinandersetzung beleidigt der unbekannte Mann den 28-Jährigen rassistisch, stößt ihn zu Boden und schlägt ihm mit der Faust ins Gesicht. Danach entfernt sich der Unbekannte und seine Begleiter*innen. 2021-03-12 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/12-maerz-2021-rassistischer-uebergriff/ https://muenchen-chronik.de/12-maerz-2021-rassistischer-uebergriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Übergriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 81673 Bayern 48.120296 11.62478         Öffentlicher Raum allgemein   München, Berg am Laim Deutschland   Berg am Laim     <Binary data: 60 bytes>
15920 Ein 17-Jähriger aus dem Landkreis München hält sich am Freitagabend gegen 22.00 Uhr zusammen mit weiteren Jugendlichen im Landschaftspark auf. Die Polizei wird wegen einer angeblichen körperlichen Auseinandersetzung dorthin gerufen, welche sich laut Pressemeldung „ allerdings nicht so verifizieren“ lässt. Der Jugendliche ruft vor den Anwesenden jedoch mehrfach extrem rechte Parolen und zeigt den Hitlergruß. Er wird angezeigt. 2021-03-12 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/12-maerz-2021-exrem-rechte-parolen-und-hitlergruss/ https://muenchen-chronik.de/12-maerz-2021-exrem-rechte-parolen-und-hitlergruss/ München München (Stadt) München Chronik Extrem rechte Parolen und Hitlergruß Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Verherrlichung NS-Regime   Bayern 48.07168 11.638457       Hitlergruß Öffentlicher Raum allgemein   München, eis München Deutschland   München     <Binary data: 60 bytes>
15921 Ein 47-Jähriger provoziert am Mittwochabend gegen 21.35 Uhr einen 30-jährigen Münchner im Bereich einer Bushaltestelle am Hauptbahnhof ohne Anlass verbal. Daraufhin kommt es zu einer Auseinandersetzung, in deren Vorlauf der 47-Jährige dem Betroffenen gegen die Schulter schlägt und dies „mit einer Grußformel aus der NS-Zeit kommentiert“ . Die Polizei ermittelt u.a. wegen einer möglichen rassistischen Tatmotivation. 2021-03-10 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/10-maerz-2021-ns-rethorik-und-uebergriff/ https://muenchen-chronik.de/10-maerz-2021-ns-rethorik-und-uebergriff/ München München (Stadt) München Chronik NS-Rethorik und Übergriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus, Verherrlichung NS-Regime 80336 Bayern 48.140321 11.561011         ÖPNV   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15922 In der Nähe des Baldeplatzes werden am Dienstagnachmittag zwei Jugendliche Ziel eines rassistischen Angriffes. Ihnen kommen zwei junge Männer auf einem E-Roller entgegen. Als sie sich auf einer Höhe mit den Jugendlichen befinden, beschimpft einer der beiden eine der Betroffenen rassistisch als J**** und spuckt ihr ins Gesicht. Die Betroffenen können flüchten und sich in Sicherheit bringen. 2021-03-09 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/9-maerz-2021-rassistischer-angriff/ https://muenchen-chronik.de/9-maerz-2021-rassistischer-angriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Angriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 80336 Bayern 48.123524 11.567067         Öffentlicher Raum allgemein   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15923 Ein Zeuge ruft in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 1.25 Uhr die Polizei, weil sich in einem Gebäude in Schwabing angeblich rund 100 Leute befinden und feiern würden. Als die Polizei vor Ort antrifft, ist in der Tat laute Musik zu hören. Nach Informationen des a.i.d.a.-Archivs handelt es sich um das Verbindungshaus des „Corps Isaria“ in der Karl-Theodor-Straße. Auf ein Klingeln reagiert zunächst niemand, der Hausmeister sperrt das Gebäude schließlich auf. Im Inneren sind inmitten von zahlreichen Flaschen und Gläsern insgesamt noch 27 feiernde Studenten anwesend, die sich zum Teil zu verstecken versuchen. Alle Personen werden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt. Ein 19- und ein 20-Jähriger kommen trotz mehrfacher Anweisung einem Platzverweis nicht nach, der 19-Jährige beleidigt die Beamt*innen außerdem noch. Ein weiterer 19-Jähriger verweigert die Angabe seiner Personalien und filmt die Polizei bei ihrem Einsatz. Alle drei werden auf die Dienststelle gebracht, das Smartphone des 19-Jährigen wird als Beweisstück beschlagnahmt. 2021-03-05 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/5-maerz-2021-burschenschaftsfeier/ https://muenchen-chronik.de/5-maerz-2021-burschenschaftsfeier/ München München (Stadt) München Chronik Feier in Burschenschaft Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung Sonstiges 80802 Bayern 48.15914 11.58533       Corps Isaria Nachbarschaft/Wohnumfeld   München, Schwabing-West Deutschland   Schwabing     <Binary data: 60 bytes>
15924 Ein 30-Jähriger Münchner spricht am Donnerstagmorgen gegen 8.00 Uhr einen bislang unbekannten Mann an der Bushaltestelle am Baldeplatz an, da dieser dort raucht. Als Reaktion auf den Hinweis beleidigt der Unbekannte den Betroffenen verbal mit rassistischen Ausdrücken. Danach steigt der Unbekannte in den Bus und zeigt dem Betroffenen den Hitlergruß. Die Täterbeschreibung lautet wie folgt: „männlich, ca. 45 Jahre alt, ca. 170cm groß“ und „hellhäutig, faltiges Gesicht, graue Haare, Ober- und Unterlippenbart, sächsischer Dialekt; bekleidet mit einer roten Winterjacke ohne Kapuze mit FC-Bayern-Schal, braune Kappe, Dosenbier“ . 2021-03-04 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/4-maerz-2021-rassistische-beleidigung-und-hitlergruss/ https://muenchen-chronik.de/4-maerz-2021-rassistische-beleidigung-und-hitlergruss/ München München (Stadt) München Chronik Rassistische Beleidigung und Hitlergruß Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Rassismus, Verherrlichung NS-Regime 80336 Bayern 48.165717 11.583534       Hitlergruß ÖPNV   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15925 Am Sonntagabend findet vor dem bayerischen Verwaltungsgerichtshof in der Ludwigstraße eine Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Von 20 bis 22 Uhr finden sich dort circa 400 Personen ein und hören Reden von Vertreter*innen der Pandemieleugner*innenszene. Anmelder Markus Haintz sagt, er finde es unanständig Menschen aus hygienischen Gründen zu separieren, der Polizist Bernd Bayerlein bewirbt den Szeneverein „Polizisten für Aufklärung“ und verbreitet zweifelhafte Informationen über den Umgang mit dem Vitamin D-Spiegel. Bayerlein raunt außerdem verschwörungsschwanger davon, dass es wohl kein Zufall sei, dass ausgerechnet eine Heilpraktikerin im Sommer 2020 zum Sturm auf den Reichstag aufgerufen habe. Ob da ein Plan dahintersteckte, wollte er offenlassen. Diesen angeblichen seltsamen Umstand sollte man aber hinterfragen, schließlich würden etwa laut Beyerlein aktuell wie schon im Dritten Reich (!) Heilpraktiker*innen unter Druck gesetzt. Auf Schildern tragen Teilnehmende Verschwörungsideologien zu einer angeblichen geplanten künstlichen Pandemie zu Schau, am Materialstand ruft ein Schild dazu auf „die Masken herunterzureissen“ und laut zu singen, damit man „die Rattenfänger“ nicht mehr hört. Der Szeneaktivist und ehemalige Polizist Karl Hilz gerät wie schon bei früheren Kundgebungen mit den eingesetzten Beamt*innen aneinander als er sein Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht vorzeigen soll. Gegen 22.15 Uhr beendet Markus Haintz die Kundgebung mit einer Schweigeminute in deren Widmung er diffus Opfer von staatlicher Gewalt, Terror, Kriegen und der Coronapandemie (!) vermischt. In der einsetzenden Stille macht ein Gegendemonstrant seinem Ärger Luft und ruft: „50.000 Corona-Tote! Wie scheinheilig! Schämt euch!“ 2021-01-31 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/31-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-und-den-vgh/ https://muenchen-chronik.de/31-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-und-den-vgh/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen und den VGH   Gegen öffentliche Institutionen, Verschwörungsideologien 80333 Bayern 48.147802 11.579904       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Maxvorstadt Deutschland   Maxvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15926 Am Sonntagabend treffen sich rund 100 Menschen am Hauptbahnhof und protestieren gegen die geltenden Infektionsschutzmaßnahmen. Nach einer Mobilisierung im Internet sammeln sich am Südeingang in der Bayerstraße gegen 17 Uhr zunächst Dutzende Teilnehmende. Es gibt keine erkennbaren Organisator*innen, in einem augenscheinlich spontanen kurzen Redebeitrag wird die Maskenpflicht als Maßnahme zur Pandemieeindämmung abgelehnt. Einige Teilnehmende nehmen daraufhin ihre Maske ab, die für den Infektionsschutz empfohlenen Abstände halten viele nicht ein. Aus der Menge sind Rufe wie „Söder raus“ aber auch nationalistische Parolen zu hören. Nach einer Stunde setzen sich die Teilnehmenden in einer Art Demonstrationszug Richtung Schillerstraße in Bewegung, werden aber schon nach wenigen Metern von einer Polizeikette gestoppt. Daraufhin sammelt sich ein Teil der Teilnehmenden wieder am Hauptbahnhof. Als die Polizei beginnt, einzelne Personen festzunehmen, zerstreut sich der Großteil der Menge. 2021-01-31 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/31-januar-2021-protest-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/31-januar-2021-protest-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Protest gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80336 Bayern 48.139485 11.558954       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15927 Am Samstagnachmittag findet vor den Riem Arcaden eine Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Rund 25 Teilnehmende finden sich in der Spitze vor dem Einkaufszentrum ein, am Ende der Versammlung um 16 Uhr sind es noch zehn. Es gibt ein „Offenes Mikrofon“, das von Redner*innen vor allem genutzt wird um bekannte Erzählungen der Pandemieleugner*innenszene vorzubringen. Die Corona-Erkrankung sei mit einer Grippe gleichzusetzen, die PCR-Tests würden nicht funktionieren – diese und ähnliche Lügen werden in den Ansprachen verbreitet. Der Widerspruch von zwei Passant*innen stößt bei den Teilnehmenden auf taube Ohren. 2021-01-30 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/30-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-2/ https://muenchen-chronik.de/30-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-2/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 81825 Bayern 48.132701 11.691187       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Trudering - Riem Deutschland   Trudering     <Binary data: 60 bytes>
15928 Am Samstagnachmittag findet auf dem Max-Joseph-Platz eine Kundgebung gegen die Infektionsmaßnahmen statt. Die selbsternannte „Freiheitsversammlung“ lockt in der Spitze 80 Teilnehmende an. Die Redebeiträge drehen sich in der Folge unter anderem um angeblich wahr gewordene Verschwörungserzählungen und Forderungen, Schulen wieder zu öffnen und die Maskenpflicht abzuschaffen. Redner*innen wiederholen haltlose Falschbehauptungen über angebliche Schäden durch das Tragen von Masken. Das Konzept ZeroCovid, das die Pandemie stark eindämmen soll, wird als totalitär, technokratisch und irrational bezeichnet. In seinem Schlusswort behauptet einer der Organisator*innen, dass es gerade der Austausch von Erregern sei, der Menschen am Leben halte. 2021-01-30 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/30-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/30-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.139918 11.577923       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15929 Auf dem Marienplatz findet am Samstagabend eine Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Von 16.30 bis 19 Uhr versammeln sich rund 50 Teilnehmende. In den über eine Lautsprecheranlage vorgetragenen Reden werden typische Positionen der Pandemieleugner*innenszene verbreitet. Zwischen den Ansprachen beschallen die Organisator*innen die Umgebung mit Musik. Gegendemonstrant*innen werden von Personen aus der Kundgebung angegangen, einem jungen Mann wird etwa sein Schild entrissen. Gegen Ende der Kundgebung spielen die Verantwortlichen ein Video der extrem rechten „Alternative für Deutschland“ (AfD) ab. 2021-01-30 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/30-januar-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/30-januar-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Alternative für Deutschland (AfD), Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15930 Im Zeitraum zwischen dem 1. Oktober 2020 und dem 4. März 2021 zerstechen Unbekannte bei verschiedenen PKW, die von einem 78-jährigen jüdischen Autohändler auf Stellplätzen in Harlaching zum Verkauf angeboten werden, die Reifen. Dazu überschütten sie Fahrzeugteile mit Säure und hinterlassen antisemitische Schriftzüge. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. 2020-10-01 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/1-oktober-2020-4-maerz-2021-antisemitische-anschlaege/ https://muenchen-chronik.de/1-oktober-2020-4-maerz-2021-antisemitische-anschlaege/ München München (Stadt) München Chronik 4. März 2021 – Antisemitische Anschläge Sachbeschädigung, Schmiererei/Sprüherei Antisemitismus 81543 Bayern 48.090141 11.562193         Einzelhandel   München, Untergiesing - Harlaching Deutschland   Untergiesing     <Binary data: 60 bytes>
15931 Am Sonntagvormittag findet am Stachus eine Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt an der sich knapp zehn Personen beteiligen. Sie halten ein Banner hoch und bieten Passant*innen Aufkleber und Flugblätter an. 2021-02-28 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/28-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/28-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen     80331 Bayern 48.139387 11.566007             München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15932 Am Samstagnachmittag findet auf dem Marienplatz eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene statt. Einige Dutzend Teilnehmende verfolgen Redebeiträge von einschlägigen Aktivist*innen, die eine Verschwörung hinter den aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen vermuten, auf einem Monitor werden Videoclips abgespielt. 2021-02-27 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/27-februar-2021-kundgebung-der-pandemieleugnerinnenszene/ https://muenchen-chronik.de/27-februar-2021-kundgebung-der-pandemieleugnerinnenszene/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15933 Am Samstagvormittag findet ein Autokorso der Pandemieleugner*innenszene gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Wagen dekoriert mit verschwörungsideologischen Botschaften wie „Schluss mit dem Corona-Unfug“ , „Stoppt den Lockdown sofort“ , „Impfung tötet“ , „Experiment ‚Corona‘ beenden“ , „Gesundheitsdiktatur – Nein Danke“ sammeln sich zunächst auf der Theresienwiese und fahren dann in den Münchner Süden. Ein Schild verkündet: „Wie lange wollt ihr von Politik und Mainstreammedien verarscht werden? Wacht endlich auf ! Wehrt euch! Jetzt!“. Auf einem anderen ist eine Figur hinter Stacheldraht zu sehen, die von großen Fingern gesteuert wird wie eine Marionette. 2021-02-27 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/27-februar-2021-autocorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/27-februar-2021-autocorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München, Altstadt - Lehel, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Sendling, Obergiesing - Fasangarten, Untergiesing - Harlaching, Thalkirchen - Obersendling - Forstenried - Fürstenried - Solln, eis München   München Chronik Autokorso gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien   Bayern 48.115575 11.578271       Corona Demonstration   München, Altstadt - Lehel, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Sendling, Obergiesing - Fasangarten, Untergiesing - Harlaching, Thalkirchen - Obersendling - Forstenried - Fürstenried - Solln, eis München Deutschland         <Binary data: 60 bytes>
15934 Ein Unbekannter beleidigt am Donnerstag gegen 19.30 Uhr an der Busplattform des Truderinger Bahnhofs eine Betroffene, die ein Kopftuch trägt, mit rassistischen Ausdrücken. Ein 45-Jähriger, der dies hört, spricht den Unbekannten daraufhin an. Dieser fängt sofort an, auch den 45-Jährigen zu beleidigen. Im Anschluss attackiert der Aggressor den Mann mit einem Kopfstoß, wodurch dieser leichte Verletzungen erleidet. Im Anschluss daran entfernt sich der Unbekannte in Richtung S-Bahn. 2021-02-26 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/26-februar-2021-rassistische-beleidigung-und-angriff/ https://muenchen-chronik.de/26-februar-2021-rassistische-beleidigung-und-angriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistische Beleidigung und Angriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Islamfeindlichkeit, Rassismus 81825 Bayern 48.125647 11.663224         ÖPNV   München, Trudering - Riem Deutschland   Trudering     <Binary data: 60 bytes>
15935 Am Freitagnachmittag findet eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene statt. Rund ein Dutzend Teilnehmende finden sich in der Spitze innerhalb der Absperrungen auf dem Marienplatz ein. An zwei „offenen Mikrofonen“ unterhalten sich meist zwei Redner*innen über die einschlägigen der Themen der Szene. Falschbehauptungen, dass Impfungen mehr Todesopfer fordern würden als die Corona-Pandemie oder die deutsche Presselandschaft gesteuert werde von finsteren Mächten im Hintergrund bleiben unwidersprochen. Ein Redner sagt etwa, mit „massiver Propaganda“ werde eine Bedrohungslage dargestellt, die es so nicht gebe, ein anderer beschuldigt die Bundeskanzlerin Kinder zu quälen. 2021-02-26 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/26-februar-2021-kundgebung-der-pandemieleugnerinnenszene/ https://muenchen-chronik.de/26-februar-2021-kundgebung-der-pandemieleugnerinnenszene/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15936 Eine Demonstration radikaler Abtreibungsgegner*innen zieht zur Beratungsstelle Pro Familia. In der Spitze tragen 18 Teilnehmende den christlich-fundamentalistisch geprägten Protest gegen Schwangerschaftsabbrüche mit Schildern, Gebeten und Ansprachen in die Öffentlichkeit. Von der Kirche St. Paul zieht der Aufzug zur Beratungsstelle in der Türkenstraße. Ein Redner verbreitet neben Positionen gegen Schwangerschaftsabbrüche auch Verschwörungserzählungen über Impfungen und die Infektionsschutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie. 2021-02-25 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/25-februar-2021-demonstration-radikaler-abtreibungsgegnerinnen/ https://muenchen-chronik.de/25-februar-2021-demonstration-radikaler-abtreibungsgegnerinnen/ München München (Stadt) München Chronik Demonstration radikaler Abtreibungsgegner*innen   Gegen Abtreibungen, Religiöser Fundamentalismus 80337 Bayern 48.15367 11.578138       Corona Demonstration   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Maxvorstadt Deutschland   München Lindwurmstraße 13 <Binary data: 60 bytes>
15937 Am Montagabend findet am Friedhof am Perlacher Forst eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene statt. Gut 80 Teilnehmende finden sich vor der JVA Stadelheim auf Einladung des Anmelders Hansfrank Winkler ein. Die Versammlung ist der Versuch, das Gedenken an den Widerstand gegen den historischen Nationalsozialismus und besonders die Weiße-Rose-Gruppe zu vereinnahmen. Mit Unterstützung eines Nachfahren der Familie, der bereits seit Monaten als Redner auf Kundgebungen gegen die Infektionsschutzmaßnahmen auftritt, ziehen die Aktivist*innen eine Linie zwischen dem Kampf gegen das Dritte Reich und ihrer eigenen Agitation. Dass hierbei Maßnahmen zur Eindämmung einer Pandemie gleichgesetzt werden mit einer der nationalsozialitischen Diktatur einschließlich Genozid und Weltkrieg, ficht sie nicht an. Als Redner tritt neben Winkler Karl Hilz auf, der an diesem Abend von der Ladefläche eines LKW des Szene-Projektes „Bayern steht zusammen“ spricht. Er polemisiert unter anderem gegen die Maskenpflicht und behauptet, Masken hätten in der Antike „Sklaven, Verbrecher und Gauner“ tragen müssen. Der Anmelder liest aus dem Buch „Die letzten Tage“ vor und verkündet in einer direkten Analogie, das „ Merkelregime“ führe „das Volk in den Abgrund“ . Die Versammlung wird begleitet von Protest, der die Inszenierung als Gedenken kritisch kommentiert. 2021-02-22 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/22-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/22-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 81539 Bayern 48.097412 11.589113       Corona, Karl Hilz Kundgebung/Mahnwache   München, Obergiesing - Fasangarten Deutschland   Obergiesing     <Binary data: 60 bytes>
15938 Eine Mutter befindet sich am Samstag gegen 16.20 Uhr mit ihrem 8-jährigen Kind im Bereich der Hans-Fischer-Straße auf einem Spielplatz. Ein zunächst unbekannter 38-Jähriger schlägt dem 8-Jährigen dort mit der linken Hand ins Gesicht und beschimpft ihn rassistisch. Daraufhin stellt die Betroffene den Mann zur Rede, worauf auch sie mit den Worten „F*** dich, scheiß dreckiges Land, die Türkei!“ rassistisch beleidigt wird. Auf dem Spielplatz befinden sich zu diesem Zeitpunkt rund 30 andere Personen. Der Täter wird festgenommen. 2021-02-20 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/20-februar-2021-rassistischer-angriff-gegen-kind/ https://muenchen-chronik.de/20-februar-2021-rassistischer-angriff-gegen-kind/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Angriff gegen Kind Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 80339 Bayern 48.127581 11.545991         Öffentlicher Raum allgemein   München, Schwanthalerhöhe Deutschland   Schwanthalerhöhe     <Binary data: 60 bytes>
15939 Die verschwörungsideologische Gruppe „Independent Anonymous“ führt am Stachus eine Kundgebung durch. Die Versammlung steht unter dem Motto „Operation Safe Winter“ , die Aktivist*innen geben Kleiderspenden an Obdachlose aus. 2021-02-21 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/21-februar-2021-independent-anonymous-kundgebung/ https://muenchen-chronik.de/21-februar-2021-independent-anonymous-kundgebung/ München München (Stadt) München Chronik Independent Anonymous – Kundgebung   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.139675 11.566009       Independent Anonymous Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15940 Am Sonntagabend findet auf dem Marienplatz eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene statt. Nach einer Demonstration beginnend am Königsplatz finden sich 450 Personen vor dem Neuen Rathaus ein und beklatschen Reden von szenebekannten Aktivisten wie Markus Haintz und Samuel Eckert. Letzterer betont, dass Liebe und Brüderlichkeit in seinen Augen wichtiger seien als Gesundheit. Haintz spricht davon, dass Bakterien und Viren als ein „allgemeines Lebensrisiko“ zu akzeptieren seien. Die Menschen in Deutschland würden belogen, Terror und Propaganda würden gegen sie angewendet. Aber Terror und Propaganda würden dieses Jahr fallen. Die verantwortlichen „Verbrecher“ würden sich vor Gericht verantworten müssen. In der Kundgebung sind auch christliche Fundamentalist*innen präsent, die Informationsmaterialien verteilen. 2021-02-21 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/21-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/21-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Religiöser Fundamentalismus, Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Corona, Markus Haintz, Samuel Eckert Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15941 Am Freitagnachmittag findet am Stachus eine Kundgebung der verschwörungsideologischen Pandemieleugner*innenszene gegen die aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen statt. Zehn Teilnehmende hören von 17 bis 19 Uhr an zwei Mikrofonen vorgetragene Redebeiträge. Eine Redner*in lässt sich in extrem rechtem Stil über eine angebliche „Überflutung“ Deutschlands mit Migrant*innen aus. Zwei späteren Distanzierungen zum Trotz, klingen auch in anderen Redebeiträgen rechte Positionen an. 2021-01-29 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/29-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/29-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.139274 11.566003       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15942 Am Montagvormittag findet eine Demonstration radikaler Abtreibungsgegner*innen statt. Rund 15 Teilnehmende sammeln sich an der Kirche St. Paul in der Nähe der Theresienwiese. Der langjährige führende Aktivist der Gruppe Wolfgang H. hält eine Rede und führt anschließend die Demonstration an. Die Route führt wie in jedem Monat zur Schwangerenberatungsstelle in der Türkenstraße. 2021-01-25 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/25-januar-2021-demonstration-radikaler-abtreibungsgegnerinnen/ https://muenchen-chronik.de/25-januar-2021-demonstration-radikaler-abtreibungsgegnerinnen/ München München (Stadt) München Chronik Demonstration radikaler Abtreibungsgegner*innen   Antifeminismus/Anti-Gender, Religiöser Fundamentalismus 80337 Bayern 48.154665 11.57876         Demonstration   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Maxvorstadt Deutschland   München Lindwurmstraße 13 <Binary data: 60 bytes>
15943 Am Sonntagnachmittag findet eine Demonstration der Pandemieleugner*innenszene statt. Auf Einladung des Szene-Anwalts Markus Haintz (Ulm) versammeln sich circa 200 Menschen auf dem Königsplatz. Von dort zieht der Kundgebungszug zum Siegestor und anschließend zum Marienplatz. Obwohl Haintz laut Auflagen nur eine Demonstration mit 100 Teilnehmenden durchführen darf, nehmen alle Interessent*innen an dem Aufzug teil. Redebeiträge geißeln die Infektionsschutzmaßnahmen und drohen den Verantwortlichen damit, dass sie für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen würden. Schilder, Masken und Transparente tragen Aufschriften wie „BRD-Diktatur“, „Coronaimpfungen sind Menschenversuche“, „Wie viele Coronatote kennt ihr?“, „Corona Wahnsinn stoppen“  und „Aufhebung aller Coronamaßnahmen“. 2021-02-21 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/21-februar-2021-demonstration-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/21-februar-2021-demonstration-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Demonstration gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80333 Bayern 48.137393 11.575449       Corona, Markus Haintz Demonstration   München, Altstadt - Lehel, Maxvorstadt Deutschland   Maxvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15944 Auf dem Marienplatz findet am Samstagnachmittag eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene statt. Sie zieht in der Spitze ungefähr 45 Teilnehmende an. Vor einem selbsternannten „Friedensfahrzeug“ treten Redner*innen auf, die sich gegen Impfungen und andere Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie richten. PCR-Tests seien unwirksam und die Folgen des Lockdowns schädlicher als die Pandemie selbst – solche und ähnliche Botschaften werden über die Lautsprecheranlage in der Münchner Innenstadt verbreitet. 2021-02-20 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/20-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/20-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15945 Am Sonntagnachmittag findet ein Autokorso der Pandemieleugner*innenszene statt. Rund 20 Teilnehmende fahren begleitet von der Polizei in einer Kolonne durch die Stadt. Ihre Wagen haben sie mit szenetypischen Botschaften versehen. Die Route führt dieses Mal durch den Nordosten und den Nordwesten der Stadt. 2021-02-21 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/21-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/21-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Autokorso gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80336 Bayern 48.158523 11.511725       Corona Demonstration   München, Altstadt - Lehel, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Maxvorstadt, Neuhausen - Nymphenburg, Moosach, Schwabing - Freimann Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15946 Am Samstagnachmittag findet ein Autokorso der Pandemieleugner*innenszene statt. Ca. 80 Fahrzeuge, dekoriert mit Botschaften gegen Lockdown, Maskenpflicht und Impfungen, fahren mit Warnblinker gemeinsam durch die Stadt. Die Strecke führt dieses Mal in den Münchner Osten. 2021-02-20 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/20-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/20-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München, Altstadt - Lehel, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Au - Haidhausen, Sendling, Trudering - Riem, Ramersdorf - Perlach, Obergiesing - Fasangarten   München Chronik Autokorso gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien   Bayern 48.120233 11.621375       Corona Demonstration   München, Altstadt - Lehel, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Au - Haidhausen, Sendling, Trudering - Riem, Ramersdorf - Perlach, Obergiesing - Fasangarten Deutschland         <Binary data: 60 bytes>
15947 Auf dem Geschwister-Scholl-Platz findet am Donnerstagabend eine Kundgebung aus dem Spektrum der Pandemieleugner*innen statt. Szenebekannte Redner*innen wie Karl Hilz, Hans-Frank Winkler und Florian Kuhn treten auf und bringen mit teils ohrenbetäubender Lautstärke ihre altbekannten Botschaften  gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie unter die Zuhörenden. Die Reden ziehen Parallelen zwischen der Situation im historischen Nationalsozialismus und der aktuellen Lage – bis hin zu absurden Ausführungen über „Desinfektionsduschen“. Oft richten sich die Redner*innen gegen linke Gegendemonstrant*innen – ein Feindbild, das dem Applaus nach viele der ca. 250 Teilnehmenden zu teilen scheinen. Das hält zehn Gegendemonstrant*innen nicht davon ab, gegen die Kundgebung zu protestieren. 2021-02-18 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/18-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/18-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80333 Bayern 48.150887 11.580689       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Maxvorstadt Deutschland   Maxvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15949 Aktivist*innen der Pandemieleugner*innenszene veranstalten am Faschingsdienstag einen Autokorso. Gut sechzig Fahrzeuge sammeln sich im Nachmittag auf der Theresienwiese, viele sind mit einschlägigen Botschaften versehen. Anschließend fahren sie in einer Kolonne durch die Stadt, einige spielen Musik und Audiobeiträge gegen die Infektionsschutzmaßnahmen über ihre Stereoanlage ab. Die Route führt diesmal vor allem über den Altstadtring. 2021-02-16 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/16-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/16-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Autokorso gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.145054 11.580323       Corona Demonstration   München, Altstadt - Lehel, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Altstadt Sonnenstraße 16 <Binary data: 60 bytes>
15950 In der Eventlocation Weitblick findet am Sonntagnachmittag eine Veranstaltung der Pandemieleugner*innenszene statt. Unter dem Motto „Kunst und Kultur“ führt der Szene-Aktivist Erich Hambach, zu Gast ist unter anderem der in der rechten Szene gefeierte Uwe Steimle. Steimle zieht in seinen Beiträgen eine direkte Parallele zwischen der DDR und der aktuellen Situation in der Bundesrepublik, die Autorin Julia Neigel spricht von „halben Internierungslagern“, die es angeblich zurzeit in Deutschland gebe. 2021-02-14 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-veranstaltung-der-pandemieleugnerinnenszene/ https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-veranstaltung-der-pandemieleugnerinnenszene/ München München (Stadt) München Chronik Veranstaltung der Pandemieleugner*innenszene   Verschwörungsideologien 80992 Bayern 48.169094 11.536934       Corona Diskussions-/Vortragsveranstaltung öffentlich   München, Moosach Deutschland   Moosach     <Binary data: 60 bytes>
15951 Am Montagabend findet am Harras eine Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Obwohl im Vorfeld für die Versammlung in Chatgruppen der verschwörungsideologischen Szene geworben wird, erscheinen schließlich nur knapp zehn Personen. 2021-02-15 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/15-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/15-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 81377 Bayern 48.117094 11.53953       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Sendling - Westpark Deutschland   Sendling-Westpark     <Binary data: 60 bytes>
15952 Am Montagnachmittag findet ein Autokorso der Pandemieleugner*innenszene statt. Startpunkt ist wiederum die Theresienwiese, die Teilnehmenden verbreiten mit Schildern und Aufschriften auf Ihren Wagen, aber auch mit Musik verschwörungsideologische Erzählungen und fordern ein Ende aller Infektionsschutzmaßnahmen. Gegendemonstrant*innen protestieren gegen den Korso und blockieren zeitweilig dessen Strecke mit Transparenten. 2021-02-15 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/15-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/15-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Autokorso gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80336 Bayern 48.130895 11.550942       Corona Demonstration   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15953 Am Sonntagnachmittag findet ein Autokorso der Pandemieleugner*innenszene statt. Auf der Theresienwiese sammeln sich circa 60 Fahrzeuge, die mit einschlägigen Botschaften der verschwörungsideologischen Szene dekoriert sind. Die Route führt dieses Mal durch den Münchner Süden. 2021-02-14 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Autokorso gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80686 Bayern 48.141842 11.571274       Corona Demonstration   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Maxvorstadt, Au - Haidhausen, Sendling, Sendling - Westpark, Thalkirchen - Obersendling - Forstenried - Fürstenried - Solln Deutschland   Sendling-Westpark Anschlussstelle München-Sendling   <Binary data: 60 bytes>
15954 Am Sonntagabend findet auf der Theresienwiese eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Unter den 300 Teilnehmenden finden sich auch extrem rechte Aktivist*innen und Neonazis. Die Reden von Szenevertreter*innen wie Karl Hilz und Markus Haintz fordern das Ende aller Infektionsschutzmaßnahmen und den Rücktritt der Staatsregierung. Haintz spricht von einem angeblichen Plan von Kräften im Hintergrund, die Staaten und Kommunen in der EU durch die Pandemie in die Insolvenz zu treiben, um sie anschließend privatisieren zu können. Ein Redner, der zuvor bereits auf dem Marienplatz gesprochen hatte, wird vom Anmelder unterbrochen, als er wieder Bezug nimmt auf die NS-Internierungslager. Vertreter*innen der „Coronajugend“ und Musikbeiträge mit teils expliziten verschwörungsideologischen Inhalten ergänzen das Programm der Versammlung, die gegen 20.15 Uhr endet. 2021-02-14 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-5/ https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-5/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80336 Bayern 48.130895 11.550942       Corona, Karl Hilz, Markus Haintz Kundgebung/Mahnwache   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15955 Am Sonntagnachmittag findet auf dem Stachus eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Ausgerüstet mit einer Soundanlage und einem Bildschirm beschallen die Aktivist*innen circa 100 Teilnehmende mit verschwörungsideologischen Positionen zur Corona-Pandemie. 2021-02-14 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-4/ https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-4/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.139201 11.566097       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15956 Am Sonntagnachmittag findet auf dem Odeonsplatz eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Als Redner*in tritt unter anderem eine Münchner AfD-Funktionär*in auf. 2021-02-14 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-3/ https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-3/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.142246 11.57762       Alternative für Deutschland (AfD) Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15957 Am Sonntagnachmittag findet auf dem Max-Joseph-Platz eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Vor der eigens aufgebauten Bühne finden sich circa 30 Teilnehmende ein und beklatschen Forderungen nach einem Ende aller Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie. 2021-02-14 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-2/ https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen-2/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.139885 11.57807       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15958 Am Samstagnachmittag findet auf dem Marienplatz eine Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Redner*innen behaupten vor ca. 60 Teilnehmenden unter anderem, dass es eine „Hirnwäsche“ sowie fortgesetzte CIA-Operationen gegen die Bevölkerung in Deutschland gebe und fordern das sofortige Ende aller Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie. Nach einer Stunde leert sich die Kundgebungsfläche, eine halbe Stunde vor dem geplanten Schluss beenden die Organisator*innen die Versammlung. 2021-02-13 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/13-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/13-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15959 Am Samstagnachmittag findet auf dem Marienplatz eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Mehrere hundert Teilnehmende, einige von ihnen in Faschingskostümen beklatschen Wortbeiträge, in denen das sofortige Ende aller Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie forderten. Ein Redner zieht eine direkte Verbindung zwischen den Maßnahmen und der Vernichtungspolitik der NS-Regierung. Auf Schildern und Flyern sowie in Redebeiträgen sind verschwörungsideologische Positionen etwa zu Impfungen präsent, eine Band erwähnt in einem Lied Codes der Q-Anonymous-Szene. 2021-02-14 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/14-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Corona, Impfungen, Q-Anonymous Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15960 Am Sonntagnachmittag findet ein Autocorso der Pandemieleugner*innenszene gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Ab 13 Uhr sammeln sich mehrere Dutzend Fahrzeuge auf der Theresienwiese und brechen um 14 Uhr zu ihrer Route durch das Stadtgebiet auf. Die Wagen sind dekoriert mit typischen Botschaften der verschwörungsideologischen Szene, die gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie agitieren und den Sturz des ‚Systems‘ etwa in Form von Bundes- und Staatsregierung fordern. 2021-02-13 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/13-februar-2021-autocorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/13-februar-2021-autocorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Autokorso gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80336 Bayern 48.130895 11.550942       Corona Demonstration   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15961 Die AfD-Landtagsfraktion führt am Montagvormittag an der U-Bahn-Haltestelle Josephsburg einen Informationsstand durch. Die Aktion ist Teil einer Reihe von Auftritten mit denen die Partei versucht in allen Teilen des Freistaates präsent zu sein. In München ist unter anderem der Landtagsabgeordnete Ulrich Henkel am Stand präsent, der Zuspruch der wenigen Passant*innen bleibt überschaubar. Rund ein halbes Dutzend Gegendemonstrant*innen flankiert den Auftritt der Partei mit Transparenten. 2021-02-08 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/8-februar-2021-afd-informationsstand/ https://muenchen-chronik.de/8-februar-2021-afd-informationsstand/ München München (Stadt) München Chronik AfD – Informationsstand   Eigenwerbung 81673 Bayern 48.13132 11.63209       Alternative für Deutschland (AfD) Infostand   München, Berg am Laim Deutschland   Berg am Laim     <Binary data: 60 bytes>
15962 Am Sonntagabend findet vor dem Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität in der Ludwigstraße eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene statt. Im strömenden Regen versammeln sich ca. 250 Teilnehmende und verfolgen die Reden von Aktivist*innen wie Karl Hilz und Alexandra Motschmann. Der Redner Frank Winkler zieht auf dem Geschwister-Scholl-Platz eine ausdrückliche Parallele zwischen dem NS-Widerstand und dem eigenen Aktivismus. In der Kundgebung finden sich derartige unsägliche Bezugnahmen immer wieder, so tritt ein Teilnehmer mit einer Mund-Nasen-Maske mit der Aufschrift „Impfen macht frei“ auf und referenziert somit direkt die Beschriftung der Eingangstore zu Konzentrationslagern, etwa in Dachau und Auschwitz. Am Rand der Kundgebung protestieren einige Gegendemonstrant*innen und machen ihren Unmut mit Transparenten und Sprechchören deutlich. 2021-02-07 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/7-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/7-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen Volksverhetzung Verschwörungsideologien 80333 Bayern 48.150787 11.580406       Corona, Impfungen Kundgebung/Mahnwache   München, Maxvorstadt Deutschland   Maxvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15963 Am Samstagnachmittag findet vor dem Pasinger Rathaus eine Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen aus dem Spektrum der Pandemieleugner*innen statt. In der Spitze beklatschen 45 Teilnehmende Redebeiträge eines Lehrers, der eine Maskenpflicht an Schulen als „Misshandlung“ von Schutzbefohlenen bezeichnet, die so schlimm sei, wie Kinder zu schlagen. Forderungen nach einer sofortigen Öffnung aller Schulen und Kitas sowie der Abschaffung der Maskenpflicht werden in Reden aber auch auf Schildern der Teilnehmenden gestellt. Eine Redner*in, die sich selbst als Ärztin vorstellt, betont, man müsse im Sinne eines „ganzheitlichen Weltbildes“ Mikroben schätzen und nicht nur bekämpfen. Sie sorgten innerhalb des „Superorganismus“ für Ausgeglichenheit ( „Homeostasis“ ). Selbst angesichts der aktuellen Pandemie, deren Existenz sie als „ umstritten“ darstellt, verkündet sie, dass Fast Food, Immunschwächen und Vitaminmangel die größeren Gesundheitsprobleme seien. Spätestens als sie von „Elektrosmog“ sowie angeblichen gesundheitlichen Belastungen durch Sendemasten spricht und eine Verbindung zwischen dem Aufbau der Mobilfunktechnik 5G in China und dem dortigen Ausbruch der Corona-Pandemie zieht, wird die fehlende wissenschaftliche Grundlage der Ausführungen deutlich. 2021-02-06 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/6-februar-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/6-februar-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 81247 Bayern 48.146903 11.461601       5G, Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Pasing - Obermenzing Deutschland   Obermenzing     <Binary data: 60 bytes>
15964 Auf dem Marienplatz findet am Samstagnachmittag eine Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen aus dem Spektrum der Pandemieleugner*innen statt. Ausgestattet mit einem Bildschirm auf dem Videos und Graphiken gezeigt werden sowie einer Lautsprecher Anlage verbreiten die Veranstaltenden verschwörungsideologische Positionen zur Corona-Pandemie. Bis zu 50 Personen finden sich innerhalb der Absperrungen ein. Drei Aktivisten der neonazistischen Gruppe „Der Dritte Weg“ werden als Teilnehmende in die Kundgebung aufgenommen. Einer der drei geht auf Gegendemonstrant*innen los und entwendet ihnen ein Schild. Der selbe Aktivist tritt später ans Mikrophon und beklagt in seiner Rede in neonazistischem Duktus die „Fremdbesetzung“ Deutschlands durch „die BRD“ und bekundet, dass Österreich zu Großdeutschland gehöre. Zum Ende seiner Ausführungen raunt der junge Mann von einer Kraft im Hintergrund die „mit viel Lüge“ , „supranational nationenübergreifend“ die Infektionsschutzmaßnahmen „über die Nationen drüber stülpe“ . Die kaum verhohlene Parallelität dieser Aussagen mit antisemitischen Verschwörungserzählungen wird spätestens offensichtlich als er betont, es gelte für jeden Einzelnen „diese Kraft herauszufinden und auch sich mit der Geschichte nochmal genau auseinanderzusetzen“ . Die Zuhörenden fühlen sich durch seine Anrede „Volksgenossen“ anscheinend angesprochen und applaudieren seinen Ausführungen. 2021-02-06 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/6-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/6-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Antisemitismus, Nationalismus, Verherrlichung NS-Regime, Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Der Dritte Weg Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15965 Am Samstagnachmittag findet ein Autokorso gegen die Infektionsschutzmaßnahmen aus dem Spektrum der Pandemieleugner*innen statt. Von der Theresienwiese starten gegen 14 Uhr ca. 140 Fahrzeuge, von denen viele mit Botschaften der verschwörungsideologischen Szene zur Coronapandemie dekoriert sind. „GEN-IMPFUNG zuerst DU“ , „Die P(l)andemie endet nie ausser wir beenden sie“ , „Internierungslager Deutschland“, „Infektionsschutz-Diktatur“ , „Stoppt Södolf“ – solche und ähnliche Positionen greifen haltlose verschwörungsideologische Erzählungen etwa zu den Infektionsschutzmaßnahmen, einer vermeintlich menschengemachten Pandemie und Impfungen auf. Die Route des Korsos führt dieses Mal in den Münchner Westen sowie nach Moosach. 2021-02-06 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/6-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/6-februar-2021-autokorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Autokorso gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Gegen öffentliche Institutionen, Verschwörungsideologien 80336 Bayern 48.143132 11.504564         Demonstration   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Neuhausen - Nymphenburg, Moosach, Pasing - Obermenzing, Allach - Untermenzing, Laim Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15966 Auf dem Marienplatz findet am Freitagabend eine Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen aus dem Spektrum der Pandemieleugner*innen statt. In der Spitze versammeln sich zwischen 30 Zuhörer*innen und hören den Beiträgen an zwei Mikrophonen zu. Als „Special Guest“ stellen die Veranstaltenden den AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron vor. Bystron inszeniert sich in der typischen rechten Opferrolle und macht Stimmung gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Auf Nachfrage lobt er den thüringischen Landesvorsitzenden und Demagogen Björn Höcke für dessen angebliche politische Erfolge. Im Verlauf des Abends sprechen sich Redner*innen am Mikrophon unter anderem gegen „Massenmigration“ aus und wettern gegen „Volksverräter“ in politischen Ämtern. 2021-02-05 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/5-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/5-februar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Gegen Geflüchtete, Gegen öffentliche Institutionen, Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Alternative für Deutschland (AfD), Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15967 Im Januar kommt es im Bereich mehrerer Bahnhöfe, u. a. am Heimeranplatz und an der Friedenheimer Brücke, zu großflächigen Schmierereien. Auf Plakatwände werden hierbei in altmodischer Schreibschrift per Hand längere Texte geschrieben, die sich thematisch mit der NPD befassen und von einem angeblichen „Helmut Werner, Nationaldemokrat/NPD-Mitglied“, unterschrieben sind. Daneben sind einzelne NPD-Flyer oder Sticker geklebt. Im Wortlaut heißt es (mit fehlerhafter Rechtschreibung) u.a.: „NPD-Info: Für alle Gedankenlosen Arschlöcher Sesselfurzer u.a. armselige Scheißfiguren zum merken: Kein Verbot stoppt Rot weiß rot. Am 30. Januar 2001 hat die Bundesregierung beim Bundesverfassungsericht Antrag gestellt auf ein Verbot der NPD. (…) Wir sind eine kleine demokratische Partei, gegründet 1964. Wir sind keine Nazis. auch wenn viele uns Nationaldemokraten vom Bundespräsidenten abwärts bis zum Münchner Oberbürgermeister als Neo-Nazis beschimpfen. Werbung ist teuer. Trotzdem einige gedankenlosen Arschlöcher u.a. armseligen Arschlöcher unser Infos abreißen und Plakate zerstören. (…) Das Gericht hat entschieden, daß wir lt. Grundgesetz u. Verfassung die NPD eine demokratische Partei sind.“ 2021-01-25 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/25-januar-2021-neonazistische-schmierereien/ https://muenchen-chronik.de/25-januar-2021-neonazistische-schmierereien/ München München (Stadt) München Chronik Neonazistische Schmierereien Schmiererei/Sprüherei Eigenwerbung 80339 Bayern 48.143534 11.519522       Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) ÖPNV   München, Schwanthalerhöhe, Laim Deutschland   Schwanthalerhöhe     <Binary data: 60 bytes>
15968 In der Ludwigstraße findet am Sonntagabend eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene statt. Dem Aufruf des Anwalts und Aktivisten Markus Haintz folgen circa 400 Personen und versammeln sich vor dem bayerischen Verwaltungsgerichtshof. Eine kleine Gruppe von Gegendemonstrant*innen  protestiert mit Transparenten und Sprechchören gegen die Kundgebung. Die Polizei drängt sie nach einigen Minuten weit außerhalb der Sichtweite der Kundgebung ab. Haintz behauptet in seinen Reden, in Deutschland würden Grundrechte missachtet. Ihm zufolge müssten die Richter*innen des 10. Senats des Verwaltungsgerichtshofes vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angeklagt werden. Neben Haintz sprechen mit Karl Hilz und Rolf Kron weitere Aktivisten der Pandemieleugner*innenszene. Ein aus Wuppertal zugeschalteter selbsternannter „Menschenrechtsaktivist“ vertritt die Auffassung, dass in die Bundesregierung durch die Infektionsschutzmaßnahmen  „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ begehe. Bei der Kundgebung werden wiederholt unter den Augen der Polizei Journalist*innen angegangen und an ihrer Arbeit gehindert. Nachdem er einen Platzverweis nicht befolgt, wird Karl Hilz von der Polizei aus der Kundgebung geführt. Daraufhin drängen zahlreiche Teilnehmende in Richtung der Polizei kette, in dem entstehenden Gedränge werden aggressive Rufe gegen die Beamt*innen laut. 2021-01-24 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/24-januar-2021-kundgebung-der-pandemieleugnerinnenszene/ https://muenchen-chronik.de/24-januar-2021-kundgebung-der-pandemieleugnerinnenszene/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung Gegen Journalist*innen, Gegen öffentliche Institutionen, Verschwörungsideologien 80333 Bayern 48.147875 11.579919         Kundgebung/Mahnwache   München, Maxvorstadt Deutschland   Maxvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15969 Am Samstagnachmittag veranstalten Aktivist*innen der Pandemieleugner*innenszene einen Autocorso. Redebeiträge vom Band beschallen die Umgebung mit Botschaften, in denen etwa behauptet wird, es gebe gar keine Krankheit oder Pandemie. Die Autos sind mit einschlägigen Bannern und Aufschriften dekoriert. Sie fordern „Freiheit“ und „Selbstbestimmung“ , behaupten fälschlicherweise „ Lockdown tötet mehr als das Virus“ oder fabulieren von „Medienmanipulation“ , „Diktatur“ , „Pandemiepanik“ und „Indoktrination“ . Die Route des Corsos führt von Freimann aus am neuen Impfzentrum auf dem Messegelände Riem vorbei und endet auf der Theresienwiese. 2021-01-23 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/23-januar-2021-autocorso-der-pandemieleugnerinnenszene/ https://muenchen-chronik.de/23-januar-2021-autocorso-der-pandemieleugnerinnenszene/ München München (Stadt) München Chronik Autocorso der Pandemieleugner*innenszene   Gegen Journalist*innen, Verschwörungsideologien 80336 Bayern 48.133445 11.690555         Demonstration   München, Altstadt - Lehel, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Au - Haidhausen, Schwabing - Freimann, Bogenhausen, Trudering - Riem Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15970 Am Stachus findet am Samstagnachmittag eine Kundgebung der Pandemieleugner*innenszene statt. Ca. 50 Personen kommen auf die mit Flatterband abgesperrte Versammlungsfläche. Über eine Lautsprecheranlage werden Reden gehalten. Die wechselnden Sprecher*innen behaupten unter anderem, Corona sei eine „stinknormale Grippe“ und Menschen sollten durch mächtige Kräfte im Hintergrund krank gemacht werden. Eine Frau regt an, die FFP2-Maske beim Einkauf im Supermarkt absichtlich verrutschen zu lassen, um anschließend laut darüber zu sinnieren, dass sie ohnehin nicht wirke. Ein anderer Redner verbreitet Positionen der Reichsbürger*innenszene, er erklärt zum Beispiel, er halte Deutschland nicht für einen souveränen Staat. Auch Videos mit solchen verschwörungsideologischen Inhalten werden gezeigt. Ab ca. 18.30 Uhr spielen die Veranstalter*innen Musik vom Band ab, die verbliebenen Teilnehmenden tanzen dazu. 2020-01-23 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/23-januar-2020-kundgebung-der-pandemieleugerinnenszene/ https://muenchen-chronik.de/23-januar-2020-kundgebung-der-pandemieleugerinnenszene/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung der Pandemieleuger*innenszene   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.139201 11.566044       Reichsbürger*innen Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15971 Am Mittwoch gründet sich der bayerische Landesverband der neuen populistischen Kleinstpartei „Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei“ . Als Landesvorsitzende fungiert Micaela Strasser-Apacaali, das Impressum der Partei-Webseite verweist auf eine Adresse am Oberanger. 2021-01-20 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/20-januar-2021-populistische-parteigruendung/ https://muenchen-chronik.de/20-januar-2021-populistische-parteigruendung/ München München (Stadt) München Chronik Populistische Parteigründung   Sonstiges 80331 Bayern 48.133871 11.56939         Sonstiges   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15972 Am Rathaus Pasing findet am Dienstagnachmittag eine Kundgebung gegen die geltenden Infektionsschutzmaßnahmen statt. Ca. 30 Personen, die teils der Pandemieleugner*innenszene entstammen, nehmen von 15 bis 16 Uhr an der Versammlung teil. Redner*innen fordern unter anderem die Aufhebung der Maskenpflicht für Kinder. Eine Teilnehmende beschimpft lautstark die anwesenden Gegendemonstrant*innen. 2021-01-19 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/19-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/19-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 81247 Bayern 48.146703 11.461916         Kundgebung/Mahnwache   München, Pasing - Obermenzing Deutschland   Obermenzing     <Binary data: 60 bytes>
15973 Am Sonntagnachmittag findet in der Eventlocation Weitblick eine Veranstaltung zur Gesundheitspolitik aus der Pandemieleugner*innenszene statt. Unter der Leitung des verschwörungsideologischen und esoterischen Aktivisten Erich Hambach diskutieren Ulrike von Aufschnaiter, Dr. Sabine Helmhold, Prof. Christian Schubert und Prof. Jörg Spitz. Das Motto der Veranstaltung lautet „Gesundheit und andere Leiden“, Ausrichter ist Hambachs Verein „Menschen machen Mut“ . 2021-01-17 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/17-januar-2021-veranstaltung-zur-gesundheitspolitik/ https://muenchen-chronik.de/17-januar-2021-veranstaltung-zur-gesundheitspolitik/ München München (Stadt) München Chronik Veranstaltung zur Gesundheitspolitik   Sonstiges, Verschwörungsideologien 80992 Bayern 48.16843 11.53706       Corona Diskussions-/Vortragsveranstaltung öffentlich   München, Moosach Deutschland   Moosach     <Binary data: 60 bytes>
15974 Auf dem Marienplatz findet am Samstagabend eine verschwörungsideologische Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr werden Reden gehalten und auf deinem Bildschirm Videos gezeigt. Verschwörungsideologische Erzählungen gegen Impfungen, Pharmaunternehmen, die Infektionsschutzmaßnahmen und angeblich weltumspannende Schattennetzwerke ziehen sich durch die Beiträge. Die Einschränkungen durch die Pandemiebekämpfung werden als „Staatsterrorismus“ bezeichnet, die Bundesregierung als „das Merkelregime“ . In der Spitze nehmen ca. 60 Personen an der Kundgebung teil. Ab 18 Uhr beenden die Organisator*innen den inhaltlichen Teil und spielen Musik vom Band ab. 2021-01-16 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/16-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/16-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15975 Am Freitag schickt eine zunächst unbekannte Person eine E-Mail mit rassistischen Inhalten an die Mailadresse eines Büros in München. Der Verfasser nimmt darin inhaltlich Bezug zu einem 79-Jährigen mit Wohnsitz in München sowie einem wenige Tage vorher von ihm stattgefundenen Auftritt in einer Fernsehsendung. Der 79-Jährige wird über die E-Mail informiert und erstattet Anzeige bei der Polizei. Die Polizei kann rund einen Monat später einen 66-Jährigen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg als mutmaßlichen Verfasser der E-Mail ermitteln. 2021-01-08 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/8-januar-2021-rassistische-e-mail/ https://muenchen-chronik.de/8-januar-2021-rassistische-e-mail/ München München (Stadt) München Chronik Rassistische E-Mail   Rassismus 80331 Bayern 48.137282 11.575534         Internet/Soziale Netzwerke   München, nnt Deutschland         <Binary data: 60 bytes>
15976 Am Donnerstag befinden sich gegen 14.30 Uhr vor einem Geschäft im Bereich der Fürstenrieder Straße und Gotthardstraße mehrere Personen in einer Warteschlange. Als eine 49-Jährige mit Wohnsitz in München an den Wartenden vorbeigehrt, schreit sie unvermittelt zwei Personen mit dunklerer Hautfarbe an und beleidigt diese rassistisch. Eine weitere Zeugin spricht die 49-Jährige daraufhin an – auch sie wird, ohne rassistische Inhalte, beleidigt. Die 49-Jährige wird vorübergehend festgenommen und wegen Volksverhetzung angezeigt. 2021-01-07 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/7-januar-2021-rassistische-beschimpfung/ https://muenchen-chronik.de/7-januar-2021-rassistische-beschimpfung/ München München (Stadt) München Chronik Rassistische Beschimpfung Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Volksverhetzung Rassismus 80689 Bayern 48.135449 11.503029         Einzelhandel   München, Laim Deutschland   Laim     <Binary data: 60 bytes>
15977 Zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt schmieren Unbekannte in einem Waggon der U-Bahnlinie U6 mit einem dicken, roten Stift die rassistische Beleidigung „Muslimische Schweine!“ an die Innenwand. 2021-01-06 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/6-januar-2021-musliminnenfeindliche-schmiererei/ https://muenchen-chronik.de/6-januar-2021-musliminnenfeindliche-schmiererei/ München München (Stadt) München Chronik Muslim*innenfeindliche Schmiererei   Islamfeindlichkeit 80331 Bayern 48.137393 11.575449         ÖPNV   München, nnt Deutschland         <Binary data: 60 bytes>
15978 Unbekannte aus der Pandemieleugner*innenszene bringen zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt an den Pasing Arcaden ein den Nationalsozialismus verharmlosendes Plakat an. Darauf sind Angela Merkel und Markus Söder zu sehen, beide tragen ein „Hitlerbärtchen“ unter der Nase, zudem ist das Logo der SED, eine Antifa-Fahne und ein Hakenkreuz auf der Kleidung der beiden abgebildet. Unter den Portraits stehen (bezugnehmend auf den Verschwörungsmythos, wonach Angela Merkel in der DDR eine Stasi-Informantin gewesen wäre) „IM Erika Stasi-Deckname“ sowie „SSödolf“ – letzteres ist mit Doppelsigrunen geschrieben und soll den bayerischen Ministerpräsidenten offensichtlich mit Adolf Hitler vergleichen. Das Plakat trägt in großen Lettern den Titel „ DDR 2.0″ sowie die Bildunterschrift „Corona- und Impfdiktatur. Im stillen Gedenken an alle Opfer der sozialistischen Ideologie“ . 2021-01-04 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/4-januar-2021/ https://muenchen-chronik.de/4-januar-2021/ München München (Stadt) München Chronik Verschwörungsideologisches Plakat   Gegen politischen Gegner, Verschwörungsideologien 81247 Bayern 48.147788 11.463783       Corona Einzelhandel   München, Pasing - Obermenzing Deutschland   Obermenzing     <Binary data: 60 bytes>
15979 Eine 34-Jährige bettelt am Hauptbahnhof gegen 19.00 Uhr Reisende aggressiv nach Zigaretten an. Als die Polizei eintrifft, verweigert sie die Herausgabe ihrer Personalien. Auf dem Weg zur Wache am Gleis 26, deutet sie dann in Richtung der Bahnhofshalle, in der sich zu diesem Zeitpunkt zahlreiche Personen aufgehalten hatten, und ruft lautstark „Judensau“ . 2021-01-02 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/2-januar-2021-antisemitische-beschimpfung/ https://muenchen-chronik.de/2-januar-2021-antisemitische-beschimpfung/ München München (Stadt) München Chronik Antisemitische Beschimpfung Volksverhetzung Antisemitismus 80336 Bayern 48.140203 11.560886         ÖPNV   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15980 Aktivist*innen aus der Pandemieleugner*innen-Szene veranstalten am Freitagabend auf dem Marienplatz eine Versammlung gegen die geltenden Infektionsschutzmaßnahmen. An zwei „offenen Mikrofonen“ äußern sich Redner*innen gegen die Corona-Einschränkungen und eine angeblich falsche Darstellung der Pandemie in den Medien. Auch gegen die Impfungen zum Schutz vor dem Virus sprechen sich die Beiträge aus. Ein ausliegendes Flugblatt raunt in verschwörungsideologischer Manier von einem angeblichen „Translantiknetzwerk“ , das die deutsche Medienlandschaft kontrolliere. Ein Redner nimmt am Mikrofon Bezug auf den historischen Nationalsozialismus und ruft: „Wollt ihr den totalen Lockdown?“ . Um den Hals trägt er ein Schild auf dem er vor vermeintlich drohenden „Lagern“ warnt. 2021-01-15 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/15-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/15-januar-2021-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Sonstiges, Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.13641 11.57754       Covid-19 Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15981 Gegner*innen der geltenden Infektionsschutzmaßnahmen führen einen Autocorso durch München durch. Ausgehend von Fröttmanning fahren mehrere Dutzend Fahrzeuge mit eingeschalteter Warnblinkanlage zur Theresienwiese. Die Wagen sind dekoriert mit Botschaften gegen die herrschenden Infektionsschutzmaßnahmen. In verschwörungsideologischer Manier sprechen sich die Schilder auch gegen eine vermeintlich herrschende „Corona-Diktatur“ und für ein „großes Erwachen“ aus und rufen zum „Widerstand“ auf. 2021-01-09 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/9-januar-2021-autocorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/9-januar-2021-autocorso-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Autocorso gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Verschwörungsideologien 80336 Bayern 48.130895 11.550942         Kundgebung/Mahnwache, Öffentlicher Raum allgemein   München, Altstadt - Lehel, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt, Maxvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15982 Am Stachus findet am Mittwochnachmittag von 16 bis 19 Uhr eine Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen statt. Ausgestattet mit einer Lautsprecheranlage und einem Pavillon verbreiten lokale Aktivist*innen ihre verschwörungsideologischen Positionen zur aktuellen Pandemie und den Infektionsschutzmaßnahmen. Die Redner*innen behaupten unter anderem, es gebe keine Pandemie und hetzen gegen Impfungen. So ruft etwa ein Aktivist, dass Pfleger*innen nicht „totgeimpft“ werden sollten. Die Kundgebung wird von circa 100 Teilnehmenden verfolgt. Gegen 18.15 Uhr enden die Redebeiträge und die Organisator*innen spielen Musik vom Band ab. 2021-01-06 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/6-januar-2020-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/6-januar-2020-kundgebung-gegen-die-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Kundgebung gegen die Infektionsschutzmaßnahmen   Gegen öffentliche Institutionen, Verschwörungsideologien 80331 Bayern 48.139188 11.566036       Corona Kundgebung/Mahnwache   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15984 Unbekannte werfen kurz vor Silvester mindestens drei Eier gegen die Tür des Hausprojekts „Ligsalz8“ im Westend. 2020-12-29 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/29-31-dezember-2020-eierwuerfe-gegen-wohnprojekt/ https://muenchen-chronik.de/29-31-dezember-2020-eierwuerfe-gegen-wohnprojekt/ München München (Stadt) München Chronik Eierwürfe gegen Wohnprojekt Sachbeschädigung Gegen politischen Gegner 80339 Bayern 48.137927 11.542152         Nachbarschaft/Wohnumfeld   München, Schwanthalerhöhe Deutschland   Schwanthalerhöhe     <Binary data: 60 bytes>
15985 Während eines Vortrags zum türkisch-aserbaidschanischen Angriff auf Armenien erhält die vortragende Person Morddrohungen in Ton, Bild und Schrift von einem Online-Account. In den Drohungen wird auch Bezug auf JİTEM genommen, den Geheimdienst der türkischen Militärgendarmerie, der mit Folter und Morden an Kurd*innen und linken Türk*innen in Verbindung steht. 2020-12-09 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/9-dezember-2020-morddrohung-gegen-linken-aktivisten-im-internet/ https://muenchen-chronik.de/9-dezember-2020-morddrohung-gegen-linken-aktivisten-im-internet/ München München (Stadt) München Chronik Morddrohung gegen linken Aktivisten Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung Gegen politischen Gegner 80331 Bayern 48.137393 11.575449       Graue Wölfe Internet/Soziale Netzwerke   München, nnt Deutschland         <Binary data: 60 bytes>
15986 Unbekannte schmieren zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt vor dem 25. November 2020 in großen Lettern die Parole „Heil Corona“ , ein Hakenkreuz sowie zwei Sigrunen auf das Schild eines Restaurants im Ostpark. 2020-11-25 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/25-november-2020-ns-schmierereien/ https://muenchen-chronik.de/25-november-2020-ns-schmierereien/ München München (Stadt) München Chronik NS-Schmierereien Schmiererei/Sprüherei, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Verherrlichung NS-Regime, Verschwörungsideologien 81669 Bayern 48.113887 11.638603       Corona, Covid-19, Hakenkreuz, Sigrune Öffentlicher Raum allgemein   München, Ramersdorf - Perlach Deutschland   Ramersdorf     <Binary data: 60 bytes>
15987 Ein 35-Jähriger schreit am Samstagabend gegen 18.20 Uhr im Bereich des Bahnhofes „Sendlinger Tor“ lautstark antisemitische Parolen. Die U-Bahnwache kann den Mann bis zum Eintreffen der zuvor verständigten Polizei festhalten. Gegen den 35-Jährigen hatte zum Zeitpunkt der Tat wegen zurückliegender Vorfälle bereits ein Aufenthaltsverbot für die U-Bahnhöfe in München bestanden. Er wird wegen Hausfriedensbruch und Volksverhetzung angezeigt. 2020-11-14 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/14-november-2020-antisemitische-parolen/ https://muenchen-chronik.de/14-november-2020-antisemitische-parolen/ München München (Stadt) München Chronik Antisemitische Parolen Volksverhetzung Antisemitismus 80336 Bayern 48.133463 11.567101         ÖPNV   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15988 Einsatzkräfte der Polizei kontrollieren am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr einen 45-Jährigen im Bereich der Altstadt, der keinen vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz trägt. Während der Kontrolle verhält sich der 45-Jährige aggressiv, zeigt den Hitlergruß und tätigt gegenüber den kontrollierenden Beamt*innen „Äußerungen mit staatsschutzrelevantem Inhalt“ . 2020-11-11 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/11-november-2020-hitlergruss-bei-polizeikontrolle/ https://muenchen-chronik.de/11-november-2020-hitlergruss-bei-polizeikontrolle/ München München (Stadt) München Chronik Hitlergruß bei Polizeikontrolle Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Verherrlichung NS-Regime 80331 Bayern 48.137393 11.575449         Öffentlicher Raum allgemein   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15989 Eine 44-Jährige wehrt sich am Montag heftig gegen eine Verkehrskontrolle. Als sie von der Polizei zwischen der Thalkirchner Straße und der Ehrengutstraße angehalten wird, kann sie keine gültigen Dokumente vorweisen. Sie weigert sich zudem, aus ihrem Auto auszusteigen, weshalb sie unter Zwang abgeführt werden muss. Gegen die Frau, die der Reichsbürger*innen-Bewegung zuzuordnen ist, besteht außerdem laut Polizei ein Fahrverbot. Sie wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. 2020-11-09 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/9-november-2020-reichsbuergerin-wehrt-sich-gegen-polizeikontrolle/ https://muenchen-chronik.de/9-november-2020-reichsbuergerin-wehrt-sich-gegen-polizeikontrolle/ München München (Stadt) München Chronik Reichsbürger*in wehrt sich gegen Polizeikontrolle   Sonstiges 81379 Bayern 48.121607 11.557671       Reichsbürger*innen Öffentlicher Raum allgemein   München, Thalkirchen - Obersendling - Forstenried - Fürstenried - Solln Deutschland   Obersendling     <Binary data: 60 bytes>
15990 Eine 71-Jährige mit Wohnsitz in München schreit am Sonntagnachmittag gegen 16.00 Uhr in der Maximilianstraße lautstark rassistische Parolen. Zeug*innen alarmieren daraufhin die Polizei, welche die Frau im Bereich des Karlsplatzes antreffen und festnehmen kann. Die 71-Jährige wird zur Behandlung in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen, da laut Polizei „aufgrund ihres Verhaltens und weiterer Äußerungen auch eine Eigengefährdung der Frau nicht ausgeschlossen werden konnte“ . 2020-11-08 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/8-november-2020-rassistische-parolen/ https://muenchen-chronik.de/8-november-2020-rassistische-parolen/ München München (Stadt) München Chronik Rassistische Parolen     80331 Bayern 48.138294 11.584312             München, nnt Deutschland         <Binary data: 60 bytes>
15991 Ein 42-jähriger ist am Sonntagnachmittag mit seiner 25-jährigen Freundin im Zug von Neusäß nach München unterwegs, als ein 34-Jähriger die beiden rassistisch beleidigt. Beim Aussteigen am Münchner Hauptbahnhof bedroht der 34-Jährige das Paar zunächst auch mit einem Pfefferspray. Auf dem Bahnsteig läuft er bedrohlich hinter ihnen her, weshalb der 42-Jährige versucht, ihn mit einem Tritt auf Abstand zu halten. In diesem Moment sprüht der Tatverdächtige dem Mann mit dem Pefferspray ins Gesicht. Dennoch kann der Betroffene den Angreifer zu Boden bringen und dort fixieren. Eine Bundespolizistin, die sich privat zufällig in der Nähe befindet, erkennt die Situation und kann eingreifen, indem sie dem Aggressor Handfesseln anlegt. Auf der Wache stellt sich heraus, dass der 34-Jährige einen Atemalkoholwert von 3,33 Promille aufweist. Der 42-Jährige erleidet bei dem Angriff Rötungen im Gesicht sowie Schleimhautverletzungen. Der 34-Jährige wird wegen Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt. 2020-11-08 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/8-november-2020-rassistischer-angriff/ https://muenchen-chronik.de/8-november-2020-rassistischer-angriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Angriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 80336 Bayern 48.140304 11.560278         ÖPNV   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15992 Eine Person wird im nördlichen Landkreis München in einem Bus von zwei Fahrkartenkontrolleur*innen kontrolliert. Die betroffene Person bittet darum, die Karte aus Infektionsschutzgründen selbst auf das Gerät aufzulegen, wie sie es bereits bei anderen Kontrollen gemacht hat. Eine*r der beiden Kontrolleur*innen besteht darauf, die Karte in die Hand zu nehmen und fragt die betroffene Person, warum sie nach Deutschland gekommen ist. Sie sagt außerdem, sie werde die Polizei rufen. Die betroffene Person sagt, dass sie damit kein Problem habe. Im weiteren Verlauf nimmt der*die Kontrolleur*in die Karte der Person ohne Einverständnis aus deren Hand. An der Endhaltestelle verlassen die betroffene Person und die Kontrolleur*innen den Bus. Dort hört die betroffene Person, dass der*die Kontrolleur*in sie als „A******** “ bezeichnet und dreht sich um. Der*die Kontrolleur*in zeigt der betroffenen Person daraufhin den Mittelfinger. Die betroffene Person ruft daraufhin die Polizei, die erst nachdem sie beharrlich darauf besteht, eine Anzeige wegen Beleidigung aufnimmt. 2020-11-04 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/4-november-2020-rassistische-beleidigung/ https://muenchen-chronik.de/4-november-2020-rassistische-beleidigung/ München München (Stadt) München Chronik Rassistische Beleidigung Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung Rassismus   Bayern 48.25593 11.554968         ÖPNV   München, eis München Deutschland   München     <Binary data: 60 bytes>
15993 Ein 58-Jähriger verhält sich am Mittwochnachmittag gegen 17.15 Uhr in einem Regionalexpress, welcher abfahrbereit am Gleis 26 des Hauptbahnhofs steht, gegenüber dem Zugpersonal verbal aggressiv und beleidigt die Bahnangestellten. Außerdem ballt er seine Fäuste und bedroht die hinzugerufenen Polizeibeamt*innen. Wegen seines aggressiven Verhaltens wird er auf die Wache gebracht. Auf dem Weg dorthin hebt er seinen linken Arm und zeigt in Richtung der Polizei den Hitlergruß. Auch auf der Wache unterlässt der Mann seine Beleidigungen nicht. 2020-11-04 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/4-november-2020-mann-zeigt-hitlergruss-bei-polizeikontrolle/ https://muenchen-chronik.de/4-november-2020-mann-zeigt-hitlergruss-bei-polizeikontrolle/ München München (Stadt) München Chronik Mann zeigt Hitlergruß bei Polizeikontrolle Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Verherrlichung NS-Regime 80336 Bayern 48.139775 11.560958         ÖPNV   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
15994 Zwischen Montag und Mittwoch kleben Unbekannte „mehrere Aufkleber einer rechtsextremen Organisation“ an die Außentüren einer Kultur- und Bildungseinrichtung im Bereich der Robert-Bosch-Straße. Die Aufkleber können rückstandslos entfernt werden. Wie die Polizei berichtet, sei es bereits im Juli und Oktober diesen Jahres dort zu ähnlichen Fällen gekommen. 2020-11-04 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/2-4-november-2020-extrem-rechte-aufkleberaktion/ https://muenchen-chronik.de/2-4-november-2020-extrem-rechte-aufkleberaktion/ München München (Stadt) München Chronik Extrem rechte Aufkleberaktion Propagandaaktion Eigenwerbung, Gegen öffentliche Institutionen   Bayern 48.051734 11.672266         Öffentliche Institution   München, eis München Deutschland   München     <Binary data: 60 bytes>
15995 Ein 20-jähriger Münchner wirft am Samstag gegen 5.45 Uhr in der Forstenrieder Straße im angetrunkenen Zustand Warnbaken einer Baustelle um. Danach begibt er sich in die Verkaufsräume eines nahe gelegenen Geschäfts, wo ihn eine Angestelle auf das Verhalten mit den Warnbaken anspricht. Hierauf entgegnet der 20-Jährige mit Beleidigungen und rassistischen Äußerungen. Daraufhin wird er aufgefordert, das Geschäft zu verlassen. Er trägt auch keine vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung. Der 20-Jährige fängt daraufhin einen Streit mit einer anwesenden Kundin an und stößt diese noch gegen eine Glasscheibe der Auslage. Eine weitere Kundin schafft es, den Aggressor bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei zu beruhigen. Der Mann wird wegen Beleidigung, versuchter Körperverletzung sowie wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt. 2020-10-31 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/31-oktober-2020-rassistische-poebeleien/ https://muenchen-chronik.de/31-oktober-2020-rassistische-poebeleien/ München München (Stadt) München Chronik Rassistische Pöbeleien Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus, Sonstiges   Bayern 48.14454 11.55843       Covid-19 Einzelhandel   München, eis München Deutschland   München     <Binary data: 60 bytes>
15996 Am Samstagabend kommt es gegen 22.30 Uhr zu einem schwulenfeindlichen Übergriff im Bereich der Altstadt: ein 19-Jähriger und ein 37-Jähriger, die beiden sind ein Paar, gehen spazieren. Daraufhin werden sie von einem 26-Jährigen mit homosexuellenfeindlichen Inhalten beleidigt. Außerdem schlägt der 26-Jährige den 19-Jährigen mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht. Zwei zufällig vor Ort befindliche Zeug*innen können den Aggressor von weiteren Angriffen abhalten und bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich verständigten Polizei festhalten. Der 19-Jährige muss zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 26-Jährige wird wegen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung angezeigt. 2020-10-31 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/31-oktober-2020-schwulenfeindlicher-angriff/ https://muenchen-chronik.de/31-oktober-2020-schwulenfeindlicher-angriff/ München München (Stadt) München Chronik Schwulenfeindlicher Angriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung LGBTIQ Feindlichkeit/ Homosexuellenfeindlichkeit 80331 Bayern 48.137128 11.575727         Öffentlicher Raum allgemein   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15997 Eine 17-jährige Münchnerin und ihr 18-jähriger Begleiter sitzen gegen 21.00 Uhr auf einer Bank im Tal und essen dort. Als ein Mann gemeinsam mit einer Frau an den beiden vorbeiläuft, thematisiert er ihnen gegenüber einen möglichen Verstoß gegen die aktuellen Infektionsschutzregelungen. Es kommt zu einem Streit, in dessen Verlauf der Mann die 17-Jährige rassistisch beleidigt. Außerdem attackiert er die Jugendliche, indem er sie laut ihrer Angabe schmerzhaft am Hals anfasst. Danach entfernen sich alle Beteiligten von der Örtlichkeit. Die Polizei beschreibt den Täter wie folgt: „männlich, ca. 45 Jahre alt, ca. 180-190cm groß, schlank, dunkelbraune Haare; trug Jeans, eine Steppjacke und eine Mund-Nasen-Bedeckung“ . Seine weibliche Begleitung war laut Polizei ca. 40 Jahre alt, klein, zierlich, hatte einen Seitenscheitel; trug eine schwarze Strickjacke und eine Mund-Nasen-Bedeckung. 2020-10-31 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/31-oktober-2020-rassistische-beleidigung-und-angriff-nach-streit-ueber-infektionsschutzmassnahmen/ https://muenchen-chronik.de/31-oktober-2020-rassistische-beleidigung-und-angriff-nach-streit-ueber-infektionsschutzmassnahmen/ München München (Stadt) München Chronik Rassistische Beleidigung und Angriff nach Streit über Infektionsschutzmaßnahmen Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 80331 Bayern 48.13589 11.579823       Covid-19 Öffentlicher Raum allgemein   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
15998 Ein 33-jähriger beleidigt am Samstagabend gegen 18.30 Uhr drei der Betroffene in der Klingsorstraße rassistisch. Als er mit seiner Faust zum Schlag ausholt, wird er von den Anwesenden festgehalten und am Zuschlagen gehindert. Er wird daraufhin von einer Polizeistreife festgenommen. Da der 33-Jährige bei der Auseinandersetzung selbst eine Verletzung erlitten hat, wird er in ein Krankenhaus gebracht. 2020-10-24 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/24-oktober-2020-rassistischer-uebergriff/ https://muenchen-chronik.de/24-oktober-2020-rassistischer-uebergriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Übergriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 81675 Bayern 48.155196 11.630226         Öffentlicher Raum allgemein   München, Bogenhausen Deutschland   Bogenhausen     <Binary data: 60 bytes>
15999 Zwei bislang unbekannte Männer gehen am Sonntag gegen 17.50 Uhr an einer Geflüchtetenunterkunft in der Hans-Thonauer-Straße vorbei. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich ein Bewohner sowie ein Mitarbeiter der Unterkunft vor dem Gebäude. Die zwei Unbekannten schreien dabei laut mehrere, „teilweise unverständliche Worte “, darunter eine „beleidigende und abfällige Äußerung“ , in Richtung der beiden. Danach entfernen sie sich in unbekannte Richtung. Die Täterbeschreibung lautet wie folgt: – Täter 1: „männlich, ca. 45-50 Jahre, braune Haare, Brille, trug Mütze mit Aufdruck des FC Bayern, dunkelblaue Jacke, Jeans, führte Bierflasche in Jackentasche und einen Hammer mit“ – Täter 2: „männlich, ca. 45 Jahre“ . 2020-10-18 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/18-oktober-2020-beschimpfungen-an-gefluechtetenunterkunft/ https://muenchen-chronik.de/18-oktober-2020-beschimpfungen-an-gefluechtetenunterkunft/ München München (Stadt) München Chronik Beschimpfungen an Geflüchtetenunterkunft Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung Gegen Geflüchtete 80689 Bayern 48.132363 11.515057         Geflüchtetenunterkunft   München, Laim Deutschland   Laim     <Binary data: 60 bytes>
16000 Am Freitagabend kommt es in einem Linienbus der MVG zu einem Übergriff einer Gruppe „türkischer“ Nationalisten auf zwei Kurden. Wie die Betroffenen, der bekannte kurdische Aktivist Azad B. und der Rapper Inan E. alias „Exxil“ schildern, hätten sie in einem Bus am Gollierplatz gesessen, als eine Gruppe „türkischer“ Nationalisten in den voll besetzten Bus eingestiegen sei. Die Täter, von denen einer eine rote Trainingsjacke mit aufgedruckter Türkeiflagge trägt, beleidigen und attackieren die zwei Kurden wenige Augenblicke später körperlich: sie prügeln auf Azad B. und Inan E. ein, spucken B. ins Gesicht. Einer der türkischen Faschisten schreit während der Attacke eine nationalistische Parole:  „Die türkische Fahne wird sich niemals senken, unser Vaterland werdet ihr nicht spalten!“  und küsst danach die auf seiner Jacke abgebildete Türkei-Fahne. Als der Busfahrer die Polizei ruft, flüchten die Angreifer. Die Betroffenen, die sich selbst passiv und deeskalierend verhalten hatten, vermuten, dass der Schal von Inan E. (in den kurdischen Farben grün-rot-gelb) der Auslöser für die gewaltsame Attacke der Ultranationalisten war. Azad B. und Inan E. tragen vom Angriff Prellungen am Oberkörper bzw. einen Nasenbruch und Schnittwunden im Gesicht davon. 2020-10-16 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/16-oktober-2020-rassistischer-angriff/ https://muenchen-chronik.de/16-oktober-2020-rassistischer-angriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Angriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Gegen politischen Gegner, Nationalismus, Sonstiges 80339 Bayern 48.13623 11.537232       Graue Wölfe ÖPNV   München, Schwanthalerhöhe Deutschland   Schwanthalerhöhe     <Binary data: 60 bytes>
16001 Ein unbekannter Mann stellt am Freitag gegen 11.45 Uhr einer 43-Jährigen unvermittelt ein Bein, als diese gerade auf dem Bahnsteig (Gleis 2) am U-Bahnhof „Innsbrucker Ring“ geht. Die Frau stürzt dadurch und verletzt sich leicht. Sie muss im Anschluss medizinisch versorgt werden. Der Staatsschutz ermittelt aufgrund einer möglichen rassistischen Tatmotivation. Der Täter wird wie folgt beschrieben: „männlich, ca. 55 Jahre alt, ca. 170-175cm groß, Glatze; trug eine hellbraune lange Lederjacke, Jeans“ . 2020-10-16 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/16-oktober-2020-verdacht-auf-rassistischen-angriff/ https://muenchen-chronik.de/16-oktober-2020-verdacht-auf-rassistischen-angriff/ München München (Stadt) München Chronik Verdacht auf rassistischen Angriff Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 81673 Bayern 48.120396 11.618782         ÖPNV   München, Berg am Laim Deutschland   Berg am Laim     <Binary data: 60 bytes>
16002 Ein 42-Jähriger zeigt am Mittwoch gegen 18.10 Uhr auf der Nußbaumstraße mehrfach den Hitlergruß und ruft das Wort „Nazi“ . Der alkoholisierte Mann wird angezeigt und festgenommen. 2020-10-14 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/14-oktober-2020-mann-zeigt-hitlergruss/ https://muenchen-chronik.de/14-oktober-2020-mann-zeigt-hitlergruss/ München München (Stadt) München Chronik Mann zeigt Hitlergruß Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Verherrlichung NS-Regime 80336 Bayern 48.132972 11.559505       Hitlergruß Öffentlicher Raum allgemein   München, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt Deutschland   Ludwigsvorstadt     <Binary data: 60 bytes>
16003 Im Nymphenburger Schlosspark finden sich immer wieder extrem rechte Graffiti-Schmierereien.  Bereits seit November 2019 ist an der Schlossparkmauer die Parole „Strop Chemtrailocaust“ geschmiert , in den folgenden Monaten hinterlassen Unbekannte weitere verschwörungsideologische, rassistische und antisemitische Slogans. Sie schmieren dabei u.a. „Jewish Rule the World“ und einen Davidstern neben einem Anarchismus-A sowie einem Hammer-und-Sichel-Symbol, die gegen die „Black Lives Matter“ -Bewegung gerichtete Parole „All Lifes Matter“ , „Trump for the win“ , ein sogenanntes „Auge der Vorsehung“ sowie den Schriftzug „Antikom-Zone“   (lies: Antikommunistische Zone) an die Mauer. (alle Rechtschreibfehler im Original) 2020-10-12 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/12-oktober-2020-verschwoerungsideologische-und-extrem-rechte-schmierereien/ https://muenchen-chronik.de/12-oktober-2020-verschwoerungsideologische-und-extrem-rechte-schmierereien/ München München (Stadt) München Chronik Verschwörungsideologische und extrem rechte Schmierereien Schmiererei/Sprüherei Antisemitismus, Rassismus, Sonstiges, Verschwörungsideologien 80638 Bayern 48.158328 11.504585       Chemtrails, Holocaust Öffentliche Institution, Öffentlicher Raum allgemein   München, Neuhausen - Nymphenburg, nnt Deutschland   Nymphenburg     <Binary data: 60 bytes>
16004 Ein Unbekannter zeigt am Sonntagmorgen gegen 9.15 Uhr in einer U-Bahn der Linie U6 (vom Goetheplatz in Richtung Klinikum Großhadern) mehrfach den Hitlergruß und ruft „staatsschutzrelevante Parolen“ . Zudem trägt er keine Mund-Nasen-Bedeckung. An der U-Bahnstation „Klinikum Großhadern“ steigt er aus und geht in Richtung Oberfläche in unbekannte Richtung. Eine Fahndung verläuft erfolglos. Der Täter wird wie folgt beschrieben: „männlich, ca. 60 Jahre alt, weiß bzw. grau-melierte, kurze Haare; grauer Pullover, orangefarbene Turnschuhe“ . 2020-10-11 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/11-oktober-2020-hitlergruss-und-ns-parolen/ https://muenchen-chronik.de/11-oktober-2020-hitlergruss-und-ns-parolen/ München München (Stadt) München Chronik Hitlergruß und NS-Parolen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Volksverhetzung Verherrlichung NS-Regime 81375 Bayern 48.108996 11.473675         ÖPNV   München, Hadern Deutschland   Hadern     <Binary data: 60 bytes>
16005 Unbekannte sprühen den Slogan „Maske: 3 Kinder tot“ an eine Mauer in der St.-Martin-Straße auf Höhe der Hausnummer 41. Die Parole bezieht sich offensichtlich auf vor allem im Umfeld der verschwörungsideologischen „Coronarebellen“-Bewegung verbreitete, mehrfach widerlegte Falschmeldungen, wonach Kinder wegen des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes gestorben wären. 2020-10-11 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/11-oktober-2020-verschwoerungsideologische-schmierereien/ https://muenchen-chronik.de/11-oktober-2020-verschwoerungsideologische-schmierereien/ München München (Stadt) München Chronik Verschwörungsideologische Schmierereien Schmiererei/Sprüherei Verschwörungsideologien 81669 Bayern 48.120573 11.595941       Covid-19 Öffentlicher Raum allgemein   München, Ramersdorf - Perlach Deutschland   Ramersdorf     <Binary data: 60 bytes>
16006 Am Samstag befahren drei Betroffene gegen 23.10 Uhr mit E-Scootern den Gehweg im Tal. Dabei werden sie von einem 34-jährigen Münchner, einem 40-Jährigen mit Wohnsitz im Landkreis München und einem 40-Jährigen mit Wohnsitz im Landkreis Freising angehalten. Im weiteren Verlauf entsteht eine verbale Streitigkeit, bei der die E-Scooter-Fahrer von den anderen drei Männern rassistisch beleidigt werden. Außerdem wird der 20-Jährige von dem 34-Jährigen so heftig gestoßen, dass er Schmerzen an der Schulter verspürt. Eine verständigte Polizeistreife zeigt die drei Tatverdächtigen wegen Beleidigung und Körperverletzung an. 2020-10-10 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/10-oktober-2020-rassistischer-uebergriff/ https://muenchen-chronik.de/10-oktober-2020-rassistischer-uebergriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Übergriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 80331 Bayern 48.13589 11.579823         Öffentlicher Raum allgemein   München, Altstadt - Lehel Deutschland   Altstadt     <Binary data: 60 bytes>
16007 Ein 31-Jähriger und eine 29-Jährige fahren am Freitagvormittag gegen 11.45 Uhr im Bus der Linie 62 von der Ruppertstraße zur Orleansstraße. Während der Fahrt werden die beiden durch eine bislang unbekannte Frau, die ebenfalls als Fahrgästin im Bus unterwegs ist, beschimpft und bespuckt. An der Haltestelle Orleansstraße verlässt die Täterin den Bus und entfernt sich in unbekannte Richtung. Die Polizei ermittelt laut Pressebericht wegen einer möglichen rassistischen Tatmotivation, da der 31-Jährige angab, dass nach seinem Eindruck seine indische Staatsangehörigkeit bei der verbalen Äußerung der Frau „in einem negativen Kontext thematisiert wurde“ . Die Täterinnenbeschreibung lautet wie folgt: „weiblich, ca. 65 Jahre, 165cm, schlank, braune glatte schulterlange Haare mit grauen Strähnen; bekleidet mit einem rot-orangenen Top bis zu den Ellenbogen, keine Brille“ . 2020-10-09 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/9-oktober-2020-rassistischer-uebergriff-im-bus/ https://muenchen-chronik.de/9-oktober-2020-rassistischer-uebergriff-im-bus/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Übergriff im Bus Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 81667 Bayern 48.124977 11.598977         ÖPNV   München, Au - Haidhausen Deutschland   Haidhausen     <Binary data: 60 bytes>
16008 Eine 51-Jährige Münchnerin telefoniert am Freitagabend gegen 20.00 Uhr auf dem Gehweg der Schyrenstraße in ihrer südosteuropäischen Muttersprache. Ein 61-jähriger, der dort wohnt, hört dies und beleidigt die 51-Jährige aus seinem Fenster heraus auf rassistische Art und Weise. Im Anschluss spuckt er auf die Frau. 2020-10-09 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/9-oktober-2020-rassistischer-uebergriff/ https://muenchen-chronik.de/9-oktober-2020-rassistischer-uebergriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Übergriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 81543 Bayern 48.12015 11.5712         Öffentlicher Raum allgemein   München, Untergiesing - Harlaching Deutschland   Untergiesing     <Binary data: 60 bytes>
16009 Eine 39-jährige mit Wohnsitz in München befindet sich am Mittwoch gegen 16.40 Uhr in einem Discounter in der Ludwig-Bölkow-Straße. Während ihres Einkaufes wird sie von einer Unbekannten zunächst rassistisch als „Drecks-Asylantin“ und „Ausländerpack“ beleidigt. Nachdem sie die Unbekannte zur Rede stellt, wird sie von zwei weiteren unbekannten, männlichen Begleitern der Frau ebenfalls rassistisch beschimpft. Darüber hinaus bewirft einer der Männer die 39-Jährige mit einem zum Verkauf ausgelegten Dreierpack Klebeband und trifft sie dabei im Bauchbereich. Als sich die beiden Männer der 39-jährigen Frau in bedrohlicher Art und Weise nähern, zieht diese kurzerhand ein in ihrer Tasche mitgeführtes Tierabwehrspray und zielt damit in Richtung der Männer, löst das Spray aber nicht aus. Daraufhin bleiben die Männer stehen und weichen zurück. Schließlich greift eine Kassiererin ein, woraufhin die drei unbekannten Personen den Einkaufsmarkt verlassen. Die Täter*innen werden wie folgt beschrieben: – Täterin 1: „weiblich, ca. 170cm groß, ca. 20 Jahre, braune lockige, zu einem Pferdeschwanz gebundene Haare, rundliches Gesicht, mittelschlank, ohne Brille, Schlauch in der Nase, sprach hochdeutsch mit bayerischer Einfärbung“ – Täter 2: „männlich, ca. 175-180cm groß, ca. 50-55 Jahre, Dreitagebart, Brillenträger, dicker Bauch, sprach hochdeutsch mit bayerischen Einfärbung“ – Täter 3: „männlich, ca. 175-80cm groß, ca. 35 Jahre, braun-orangefarbige Haare, auffällig helle Haut, Bauchansatz, sprach hochdeutsch mit bayerischer Einfärbung“ 2020-10-07 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/7-oktober-2020-rassistischer-uebergriff-im-supermarkt/ https://muenchen-chronik.de/7-oktober-2020-rassistischer-uebergriff-im-supermarkt/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Übergriff im Supermarkt Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus   Bayern 47.972137 11.663725         Einzelhandel   München, eis München Deutschland   München     <Binary data: 60 bytes>
16010 Eine 29-jährige Münchnerin befindet sich am Samstag gegen 21.20 Uhr mit ihrem 11-jährigen Neffen an der Bushaltestelle „Quiddestraße“. Im Innenbereich des Wartehäuschens befindet sich eine weitere, unbekannte weibliche Person. Diese beleidigt immer lauter werdend die 29-Jährige auf rassistische Weise. Als die 29-Jährige daraufhin die Unbekannte zur Rede stellen will, schlägt die Unbekannte ihr ins Gesicht. Die 29-Jährige wird hierdurch leicht an der Lippe verletzt. Zwei Passant_innen können die Aggressorin schließlich wegziehen. Die Personenbeschreibung für die unbekannte Täterin lautet wie folgt: „ca. 30-40 Jahre alt, ca. 170cm groß, dick, braune, glatte lange Haare, heller Hauttyp, trug Brille. Sie war bekleidet mit einem Kleid unbekannter Farbe, einer grauen Strickjacke und sprach hochdeutsch“ . 2020-10-03 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/3-oktober-2020-rassistischer-uebergriff/ https://muenchen-chronik.de/3-oktober-2020-rassistischer-uebergriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Übergriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 81669 Bayern 48.108027 11.646452         ÖPNV   München, Ramersdorf - Perlach Deutschland   Ramersdorf     <Binary data: 60 bytes>
16011 Unbekannte sprühen zu einem nicht genauer bekannten Zeitpunkt vor dem 3. Oktober 2020 am Georg-Lotter-Weg ein Hakenkreuz in grüner Farbe auf einen Laternenpfahl. 2020-10-03 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/3-oktober-2020-hakenkreuz-schmiererei/ https://muenchen-chronik.de/3-oktober-2020-hakenkreuz-schmiererei/ München München (Stadt) München Chronik Hakenkreuz-Schmiererei Schmiererei/Sprüherei Verherrlichung NS-Regime 80689 Bayern 48.138776 11.521766       Hakenkreuz Öffentlicher Raum allgemein   München, Laim Deutschland   Laim     <Binary data: 60 bytes>
16012 Ein 22-Jähriger mit Wohnsitz in München pöbelt am Donnerstag gegen 17.00 Uhr in einem Biergarten im Bereich der Treffauerstraße mehrere Gäste an. Der Wirt des Lokals spricht den Mann schließlich an und bittet ihn, die Örtlichkeit zu verlassen. Der 22-Jährige erwidert dies mehrfach mit dem Hitlergruß sowie mit „verfassungswidrigen Äußerungen“ . Er wird durch alarmierte Polizeibeamt_innen festgenommen. Bei einer anschließenden Wohnungsnachschau bei ihm werden Betäubungsmittel aufgefunden. 2020-10-01 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/1-oktober-2020-poebeleien-und-hitlergruss/ https://muenchen-chronik.de/1-oktober-2020-poebeleien-und-hitlergruss/ München München (Stadt) München Chronik Pöbeleien und Hitlergruß   Sonstiges, Verherrlichung NS-Regime 81377 Bayern 48.117237 11.521693       Hitlergruß Lokal/Restaurant/Club   München, Sendling - Westpark Deutschland   Sendling-Westpark     <Binary data: 60 bytes>
16013 Eine 59-Jährige ruft am Mittwoch gegen 19.00 Uhr an einer Bushaltestelle in Haar mehrfach laut rassistische Parolen. Die alarmierte Polizei kann die Frau, die in der Vergangenheit bereits mit ähnlichen Äußerungen aufgefallen war, festnehmen und anzeigen. 2020-09-30 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/30-september-2020-rassistische-parolen/ https://muenchen-chronik.de/30-september-2020-rassistische-parolen/ München München (Stadt) München Chronik Rassistische Parolen Volksverhetzung Rassismus   Bayern 48.111108 11.730866         ÖPNV   München, eis München Deutschland   München     <Binary data: 60 bytes>
16014 Ein Mitarbeiter eines Fastfood-Festaurants in Moosach verständigt am Sonntag gegen 1.00 Uhr nachts die Polizei, da er von einem Gast beleidigt, bedroht und geschlagen worden sei. Als die Polizei am Fastfood-Restaurant in der Hanauer Straße eintrifft, ist der mutmaßliche Täter schon verschwunden. Der Mitarbeiter habe den Täter zuvor laut Polizei aufgefordert, die Örtlichkeit zu verlassen, da er sich nicht an die geltenden Corona-Auflagen gehalten hatte. Daraufhin habe sich der Unbekannte geweigert, den Mitarbeiter mit Cola überschüttet, ihn beleidigt und bedroht und ihn schließlich mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen. Die Polizei spricht bei der Tat von einer möglicherweise rassistischen Motivation, „da der Tatverdächtige bei seinen Beleidigungen auch inhaltlich die zentralasiatische Herkunft des Mitarbeiters thematisiert“ hatte. 2020-09-27 00:00:00.000000 https://muenchen-chronik.de/27-september-2020-rassistischer-uebergriff/ https://muenchen-chronik.de/27-september-2020-rassistischer-uebergriff/ München München (Stadt) München Chronik Rassistischer Übergriff Beleidigung/Beschimpfung/Bedrohung, Körperverletzung/versuchte Körperverletzung Rassismus 80992 Bayern 48.18141 11.51305         Lokal/Restaurant/Club   München, Moosach Deutschland   Moosach     <Binary data: 60 bytes>

Next page

Advanced export

JSON shape: default, array, newline-delimited, object

CSV options:

CREATE TABLE incidents (
	id INTEGER NOT NULL, 
	description TEXT, 
	date DATETIME, 
	url TEXT, 
	rg_id TEXT, 
	city TEXT, 
	county TEXT, 
	chronicler_name TEXT, 
	title TEXT, 
	factums TEXT, 
	motives TEXT, 
	postal_code TEXT, 
	state TEXT, 
	latitude TEXT, 
	longitude TEXT, 
	address TEXT, 
	age TEXT, 
	official BOOLEAN, 
	tags TEXT, 
	contexts TEXT, orig_county TEXT, orig_city TEXT, country TEXT, orig_address TEXT, district TEXT, street TEXT, house_number TEXT, "point_geom" POINT, 
	PRIMARY KEY (id), 
	CHECK (official IN (0, 1))
);
CREATE INDEX ix_incidents_8bf74999a70a0675 ON incidents (rg_id);
Powered by Datasette · Query took 998.258ms · Data source: Verschiedene Organisationen und Projekte